Christlich Demokratische Union DeutschlandsImpressum | Kontakt | Sitemap

CDU Stadtverband Böblingen




 Suche



 Kalender

 Termine




CDU im Gespräch



Sonntag 27.9.2015

   um 13 Uhr Stand des CDU Stadtverbandes Böblingen am Verkaufoffenen Sonntag  in der Kreisgeschäftsstelle Stadtgrabenstraße 21
Böblingen

Herzliche Einladung!

Stammtisch

    Nächster Termin am
  Freitag 13.November

um 19 Uhr bei
"Rada und Ivo"
am Marktplatz
Böblingen
                                    Herzliche Einladung!









 Wetter



Gemeinsame Pressemitteilung:

CDU Fraktion im Böblinger Gemeinderat
FDP Gruppe im Böblinger Gemeinderat
  

Böblingen, 22.09.2015 

Keine landespolitischen Lagerkämpfe auf kommunaler Ebene!
Die CDU Fraktion und die FDP Gruppe im Böblinger Gemeinderat sind verwundert über den Antrag der SPD, Grünen und Freie Wähler Fraktion, eine Sondersitzung zum Umgang mit der Flüchtlingsproblematik einzuberufen.
Die beiden bürgerlichen Fraktionen nehmen mit Enttäuschung zur Kenntnis, dass hierzu nicht das Gespräch mit Ihnen im Vorfeld gesucht wurde und dieses Thema dadurch anscheinend parteipolitisch besetzt werden soll. Aufgrund der Dringlichkeit und des notwendigen parteipolitischen Konsenses bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben sind Alleingänge unverständlich wie schädlich. Auf kommunaler Ebene müssen solche Mammutaufgaben gemeinsam bewältigt werden und dürfen nicht zur Spaltung führen.
Böblingen befindet sich nicht im Wahlkampf und unser Gemeinderat ist keine Bühne für landespolitische Lagerkämpfe.
Die Behauptung der Antragsteller, dass die Verwaltung die Gemeinderäte über die aktuelle Flüchtlingssituation nicht informiert hat, ist falsch.
Alle Gemeinderäte haben am 27. August 2015 über die Geschäftsstelle des Gemeinderats die Informationen erhalten. Die CDU Fraktion und FDP Gruppe empfehlen den Antragsstellern, ihre Unterlagen zu lesen und die Zeit nicht mit Wahlkampfpolemik zu verschwenden.
Das würde der Sache mehr dienen.
 

CDU Fraktion im Böblinger Gemeinderat
FDP Gruppe im Böblinger Gemeinderat



Verkaufsoffener Sonntag in Böblingen mit der CDU-Böblingen


Der CDU-Stadtverband Böblingen hat einen Stand beim verkaufsoffenen Sonntag in Böblingen am

27.09.2015
von 13:00 – 15:00 Uhr in der Stadtgrabenstraße 21

in Böblingen und freut sich mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Der Landtagsabgeordnete Paul Nemeth wird ebenfalls dabei sein.

Vorstand

„Der Vorstand des CDU Stadtverbandes Böblingen.“


Über 150 Besucher beim CDU-Sommerfest 2015

Am vergangenen Samstag fand das CDU-Sommerfest in der alten TÜV-Halle am Oberen See statt

Türkische Folklore Sommerfest 2015

„Vorsitzender der CDU-Böblingen und Stadtrat Marc Biadacz, Stellvertretende Vorsitzende der CDU-Böblingen Gabriele Rahm und Vorstandsmitglied der CDU-Böblingen Abdullah Dagli bedanken sich bei der türkischen Folkloregruppe Böblingen-Sindelfingen.“ 

Böblingen 19.9.2015

Das CDU-Sommerfest wurde mit dem traditionellen Fassanstich von dem Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Böblingen, Marc Biadacz eröffnet. Unterstützung erhielt Biadacz vom Schloßberg-Wirt Ivo Wratschko. Biadacz bedankte sich bei den Sponsoren des Fasses, Werner Dinkelaker und Ivo Wratschko und begrüßte die Böblingerinnen und Böblinger sowie die politischen Gäste.

Interviews wurden mit den prominenten Gästen Oberbürgermeister Wolfgang Lützner, Clemens Binninger MdB und Paul Nemeth MdL geführt. Es wurde einiges über regionale und überregionale Themen berichtet. Auch antworteten die Gäste auf die Fragen zur aktuellen Flüchtlingssituation.

Neben politischen Themen, wurden die Interviews in lockerer Atmosphäre geführt, so berichtete Paul Nemeth MdL beispielsweise über die gute Stimmung in der Landes-CDU. Guido Wolf hat in den letzten Wochen das gesamte Land bereist und verspürt in der Bevölkerung immer mehr den Wunsch nach einem Politikwechsel in Baden-Württemberg.

Oberbürgermeister Wolfgang Lützner und Clemens Binninger MdB erzählten von ihrer musikalischen Leidenschaft, die sie teilen - dem Schlagzeugspielen.

Für gute Unterhaltung sorgten die griechische und türkische Folkloregruppe aus Böblingen und Sindelfingen. Der Nachmittag wurde durch das Saxophone-Quartett des Musikvereins Schönaich musikalisch begleitet.

Biadacz freute sich über die hohe Besucheranzahl und bedankte sich bei all denen, die zum guten Gelingen des Nachmittags beigetragen haben. Einen besonderen Dank sprach er den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus, die auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt haben.

Fassanstich CDU Sommerfest 2015

„Fassanstich - Von links nach rechts: Clemens Binninger MdB, Oberbürgermeister Wolfgang Lützner, Internetreferent der CDU Böblingen Ingo Röding, Vorsitzender der Jungen Union Pascal Panse, Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Dagersheim Elizabeth Buck, Altstadträtin Angela Spruth, Paul Nemeth MdL, Fraktionsvorsitzender Hans-Dieter Schühle, Vorsitzender der CDU-Böblingen und Stadtrat Marc Biadacz, Altstadtrat Dr. Ulrich Pflieger, Schloßberg-Wirt Ivo Wratschko.“

Fassanstich 19.9.2015

“Vorsitzender der CDU-Böblingen, Marc Biadacz beim Fassanstich.“

Binninger 19.9.2015

„Interview mit Clemens Binninger MdB.“

OB 19.9.2015

„Interview mit Oberbürgermeister Wolfgang Lützner.“

Paul Nemeth 19.9.2015

„Interview mit Paul Nemeth MdL.“

Bild 3 - Griechische Folklore 19.9.2015
“Griechische Folkloregruppe Böblingen-Sindelfingen.“

Bild 8 - Saxophone Quartett 19.9.2015

„Das Saxophone-Quartett des Musikvereins Schönaich.“



CDU Sommerfest Kreisverband 2015





Sommerfest 2015




Die CDU Böblingen gratuliert Dr. Reiner Heeb,

Senioren Union Kreisverband Böblingen


Landrat a.D. zum 80'ten Geburtstag. "Wir wünschen unserem Vorstandsmitglied Reiner Heeb und seiner Frau weiterhin viel Gesundheit", so Marc Biadacz, Vorsitzender der CDU Böblingen.



Bilder_Personen/Paul_Nemeth.JPG

Paul Nemeth MdL wendet sich mit Brief zum Thema Schießlärm in Böblingen an die Landesregierung

Böblingen, 18.08.2015. Aufgrund der Schießlärmbelastung durch die Böblinger Panzerkaserne hat sich der Landtagsabgeordnete Paul Nemeth in einem Brief an den baden-württembergischen Innenminister Reinhold Gall gewandt. Darin schlägt er vor, dass ein Teil der amerikanischen Schießübungen als Interims-Lösung auf das Gelände der Schießanlage Sindelfingen-Bernet verlegt wird. 
Hierfür solle eine Koordinierungsstelle auf Landesebene für den Standort der Schießanlage Sindelfingen-Bernet eingerichtet werden. Dort üben bisher neben der Bundeswehr auch die Polizei sowie der Zoll. Die Koordinierungsstelle solle einen Nutzungsplan zwischen allen Beteiligten vermitteln und so die zusätzliche Benutzung durch die amerikanischen Streitkräfte ermöglichen.  
„Eine Teilnutzung durch die US-Armee hätte einen doppelten Vorteil: Wir müssen keine teuren Lärmschutzmaßnahmen ergreifen und die Böblinger und Schönaicher Anwohner wären direkt vom Schießlärm befreit“, so Nemeth in seinem Schreiben. 
Die Koordinierungsstelle auf Landesebene wäre ein wichtiges Signal, dass man sich den Bedürfnissen der Menschen vor Ort annimmt und konkrete Lösungen anbietet. „Die Situation ist seit Jahren festgefahren. Mit etwas wohlwollender Kooperationsbereitschaft aller Parteien wäre hier sicherlich eine pragmatische Lösung möglich“, so Nemeth.




Am vergangenen Mittwoch, 12. August 2015, fand im Restaurant „Paladion“, Böblingen, die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Kreisvorstandes  der Senioren Union Böblingen statt,

außerdem wurden die Delegierten für die Bundesversammlung und die Landesversammlung der Senioren Union gewählt. Trotz der Hitze fanden sich 36 wahlberechtigte Mitglieder ein, als stellvertretender Vorsitzender der Kreis-CDU kam Michael Moroff. 
Nach Begrüßung und Verlesen der Grußworte vom Vorsitzenden der Kreis-CDU, Herrn Dr. Dr. Matthias Kauffmann, und des Landtagsabgeordneten Paul Nemeth, Wahlkreis Böblingen, berichtete der scheidende Vorsitzende, Herr Dr. Eberhard Pflüger, über die Tätigkeiten der vergangenen zwei Jahre. Herausragende Mitgliederversammlungen waren im Jahr 2013 mit Guido Wolf, damals Landtagspräsident von Baden-Württemberg, er sprach über das Thema: „Werte wahren durch Gestalten“; und im Jahr 2014 nach der Europawahl  sprach Rainer Wieland MdEP über „Europa hat gewählt Wie mächtig ist die Europäische Union? -Auswirkungen auf die Mitgliedsländer, insbesondere auf Deutschland. 
Nachdem Dr. Eberhard Pflüger kund tat, dass er nicht mehr für den Vorsitz kandidiere, sprach der langjährige stellvertretende Vorsitzende Alois Plümper eine launige Dankesrede und übergab Geschenke. 
Anschließend berichtete Frau Karin Schempf über die Kapital-Bewegungen der vergangenen zwei Jahre, die von der Kassenprüferin Gisela Pamminger lobend bestätigt wurde.
Als Wahlleiter wurde der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Herr Helmut Noe benannt. Die Neuwahl für die Senioren Union Kreisverband Böblingen ergab folgendes Ergebnis: Vorsitzende Brigitte Schick, Weil im Schönbuch, stellvertretende Vorsitzende Gerd Gessert, Rutesheim und Alois Plümper, Herrenberg. Zur Schatzmeisterin wurde Frau Karin Schempf, Grafenau, wieder gewählt, Joachim Schempf, Grafenau, übernimmt das Schriftführeramt, Elke Meller, Leonberg, betreut weiterhin die Öffentlichkeitsarbeit. Zu Beisitzern wurden gewählt (in der Reihenfolge der Stimmenzahl): Edda Nüßle, Ehningen, Paul Schaber, Böblingen, Heidemarie Benz, Leonberg, Wieland Rauch, Aidlingen, Elvira Benda, Ehningen, Monika Karsunky, Leonberg, Werner Schellong, Leonberg, Dieter Breithaupt, Oberjesingen, Dr. Reiner Heeb, Böblingen und Joachim Oexle, Sindelfingen. Durch Handzeichen wurden die Kassenprüfer Gisela Pamminger, Böblingen, und Kurt Reißer, Deckenpfronn, gewählt. 
Anschließend wurden die Delegierten gewählt: Karin Schempf und Monika Karsunky (Ersatz) für die Bundes-SU; für die Landes-SU: Karin Schempf, Brigitte Schick, Monika Karsunky, Alois Plümper, Gerd Gessert (Ersatz), Werner Schellong (Ersatz), Dr. Reiner Heeb (Ersatz) und Wieland Rauch (Ersatz). 
Während die Stimmen ausgezählt wurden berichtete Helmut Noe über „Aktuelles aus der Kreispolitik“, insbesondere über die Flüchtlingspolitik, den Nachtragshaushalt des Kreistages, die Entwicklung im Bereich Krankenhaus/Kliniken und die Reaktivierung der Schwarzwaldbahn von Calw nach Weil der Stadt contra Hermann-Hesse-Bahn. Es folgte eine lebhafte Diskussion. Nachdem die Zeit weit fortgeschritten war, gab es nur ganz kurze Schlussworte der neuen Vorsitzenden, Brigitte Schick, und des stellvertretenden Vorsitzenden der Kreis-CDU, Michael Moroff.  

Elke Meller

Senioren Union Kreisverband Böblingen

vlnr.: 1. Reihe: Michael Moroff (stellv. Vors. Kreis-CDU), Werner Schellong, Brigitte Schick, Alois Plümper, Gerd Gessert, Edda Nüßle, Joachim Schempf, 2., Reihe: Elke Meller. Heidemarie Benz, Paul Schaber, Karin Schempf, Wieland Rauch, Dieter Breithaupt, Monika Karsunky



Paul Nemeth im Gespräch mit der Kreisfeuerwehr Böblingen

Böblingen den 17.08.2015.
Zusammen mit dem Gärtringer Bürgermeister Thomas Riesch führte der Landtagsabgeordnete Paul Nemeth ein informatives Gespräch mit der Kreisfeuerwehr im Landkreis Böblingen. Neben dem Kreisbrandmeister Guido Plischek und dem Stadtbrandmeister Böblingen, Thomas Frech waren auch Markus Priesching, Vorsitzender, Günter Rath, Kreisschatzmeister und Andre Brogle, Geschäftsführer der Kreisfeuerwehr beim Gespräch anwesend, um über die Situation der Feuerwehr im Kreis Böblingen zu berichten. 
Der Landesfeuerwehrtag in Böblingen hat zu einer verstärkten Zusammenarbeit und Team-Gedanken zwischen den einzelnen städtischen Feuerwehren geführt. Auch die Ausrüstung und die Nachwuchsförderung seien sehr gut aufgestellt. Dennoch begegne man ständig steigenden Anforderungen, so Markus Priesching. Hier werden neben den vielen ehrenamtlichen Helfern auch hauptamtliche Kräfte benötigt. So könnten auch die Einsätze während den Regelarbeitszeiten besser abgedeckt werden. 
Paul Nemeth ging auch speziell auf die Energiewende und ihre Bedeutung für die Feuerwehr ein. Die verstärkten Dämmmaterialen würden für erhöhte Feuergefahr sorgen und Elektroautos in Tiefgaragen könnten im Brandfall zur Gefahr für die Feuerwehrleute selbst werden. Auch die zunehmende Komplexität bei Produkten und Materialen, sowie den Lösch- und Einsatzgeräten setzen eine zunehmende Spezialisierung der Feuerwehrleute voraus. Dafür würden auch mehr hauptberufliche Feuerwehrleute benötigt, um die freiwilligen Feuerwehrleute zu unterstützen. 
Dass hier auch die Politik einen Beitrag leisten kann um die Feuerwehr zu unterstützen, darin waren sich Nemeth und Riesch einig. Sowohl die Unterstützung durch das Land, als die direkte Unterstützung durch die Kommunen können dabei helfen, die hohe Leistungskraft der Feuerwehr im Kreis Böblingen zu erhalten.

Paul Nemeth MdL mit Kreisfeuerwehr




Bilder_Personen/Paul_Nemeth.JPG

Bürgersprechstunde des Landtagsabgeordneten Paul Nemeth zum aktuellen Thema Fernwärme in Böblingen, am Freitag, 14.08.2015 von 9:00-10:30 Uhr 

Am Freitag, den 14.08.2015, wird der Böblinger Abgeordnete Paul Nemeth, energiepolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, in der Zeit von 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr eine Bürgersprechstunde zum aktuellen Thema Fernwärme in Böblingen abhalten. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen.

Die Sprechstunde findet in der CDU-Kreisgeschäftsstelle, Stadtgrabenstraße 21 in Böblingen, statt.




Paul Nemeth auf Energietour im Kreis Böblingen „Energieberatung ist erste Landespflicht“

Energiepolitik für Baden-Württemberg sicher, bezahlbar und klimafreundlich machen, das ist das Ziel von Paul Nemeth, Böblinger Landtagsabgeordneter und energiepolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion. Im Rahmen seiner Energietour, die seit 2008 Tradition hat, sammelte Nemeth daher auch in diesem Jahr wieder Informationen vor Ort und tauschte sich mit Energie-Experten aus.  

Das Land baut seine Energieversorgung um – und das grundlegend. Paul Nemeth sieht die Energiewende als große Chance für Baden-Württemberg und vor allem auch für den Kreis Böblingen, der zu den wirtschaftsstärksten und am dichtesten besiedelten Regionen BadenWürttembergs gehört. Daher ist es ihm ein wichtiges Anliegen, gerade in seiner Heimat Böblingen die Öffentlichkeit für die Themen und Chancen der Energiewende, der Energieeffizienz und der Elektromobilität zu sensibilisieren.  
Während einer Energie-Expertenrunde mit Susann Schöne, Klimaschutzmanagerin der Energieagentur Böblingen, Vertretern der Stadtwerke Böblingen, angeführt von Geschäftsführer Gerd Hertle, sowie Energieberater und Architekt Michael Hanka, diskutierte Nemeth über die Chancen der Energieberatung, die steuerliche Absetzungsfähigkeit der energetischen Sanierung von Gebäuden, die Vielfalt der Fördermaßnahmen und das Erneuerbare-Wärme-Gesetz.  
Alle Beteiligten waren sich in einem Punkt einig: Die Energieberatung sei erste Landespflicht. Die Politik müsse für mehr Transparenz sorgen. Die Herausforderung läge vor allem in der Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den Klimaschutz und die Energieeffizienz – sowohl mittelständische Betriebe als auch private Haushalte müsse man dabei verstärkt ansprechen. Energieberater Hanka betonte, dass ohne externe Beratung viele Firmen und Hauseigentümer überfordert seien. Neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien seien eine konsequente Steigerung der Energieeffizienz sowie der Ausbau von Netzen und Speichern notwendig. Durch die gezielte Energieberatung vor Ort könne man Potenziale erkennen und nutzen. „Die Energieeffizienz ist der schlafende Riese der Energiewende“ bestätigte Nemeth diese Einschätzung. „Gerade durch eine gute Energieberatung vor Ort kann hier viel erreicht werden, denn es gibt überall Möglichkeiten Energie einzusparen.“

Die Experten hielten fest, dass durch das neue Erneuerbare-Wärme-Gesetz der Landesregierung die Vorschriften deutlich komplexer geworden sind. Dies sorgt bei Hausbesitzern und Unternehmen nicht nur für Unsicherheit, sondern auch für zusätzliche Kosten für Gutachten. Zudem regten die Teilnehmer der Runde an, energetische Sanierungsmaßnahmen am Haus steuerlich absetzungsfähig zu machen. Dies wäre ein ideales politisches Instrument, um mehr Investitionen in den Klimaschutz auszulösen. Nemeth stimmte zu und versprach, das Thema in Stuttgart und Berlin weiter einzufordern.  
Susann Schöne berichtete, dass das Landratsamt Böblingen im Rahmen des aktuellen Klimaschutzkonzepts 57 Maßnahmen für den Landkreis erarbeitet habe. Diese gilt es nun sukzessive umzusetzen. Die Experten sehen die Bemühungen der Stadtwerke Böblingen, neue Nahwärmenetze zu erschließen und darüber hinaus thermische Abwärme aus der Müllverbrennung und aus der Industrie zu gewinnen, als absolut sinnvoll und aus Klimaschutzsicht wünschenswert an. Es sei langfristig die kostengünstigste Form der Wärmeversorgung.  
Im Anschluss an die Gesprächsrunde besuchte Nemeth zwei erfahrene Praktiker der Energiewende, die Firma Kissel GmbH in Ehningen sowie Elektro Breitling (EB Gruppe) in Holzgerlingen, um Chancen und Potenzial der Energiewende zu diskutieren und Einblicke in die Arbeit und Herausforderungen der Experten zu bekommen.  
Die Firma Kissel kümmert sich um Wärme-Effizienz rund um das Eigenheim, aber auch um größere Projekte wie Schwimmbäder oder Unternehmensstandorte. Ihre Stärke liegt in der systemischen Beratung ihrer Kunden. Dabei können sie auf eigene Erfahrungswerte zurückgreifen. So wurde beispielsweise der Ölverbrauch am Firmensitz von 20.000 Litern in den 60er-Jahren auf aktuell 1.000 Liter reduziert. Durch den Einsatz von Luftwärmepumpen und einer besseren Dämmung wird zusätzlich Energie gespart. Claus Kissel, Geschäftsführer und Firmen-Inhaber, ist sich sicher: „In jedem Haus lässt sich Energie einsparen“.  
Die Firma Elektro Breitling (EB Gruppe) hat diesen Sommer das neue Unternehmensgebäude in Holzgerlingen bezogen. Das Traditionsunternehmen ist Vorreiter für das zukünftige Smart-Home und Smart-Business – also bei der intelligenten Nutzung und Steuerung von erneuerbaren Energien und Energieeffizienz bei Gebäuden. Durch den Einsatz von Sonnenenergie, Batteriespeicher, Sensoren und IT-Lösungen kann sich das große Gebäude an sonnenreichen Tagen sogar komplett selbst versorgen. Die EnergieExpertise kommt dabei aus den eigenen Reihen. Geschäftsführer Klaus Finger ist stolz darauf, dass das Energiekonzept eine Eigenentwicklung ist, die auch für die Kunden des Unternehmens eigene Investitionsanreize bietet. Nemeth lobte so viel Weitsicht und Innovation: „Der neue Firmensitz in Holzgerlingen ein Referenzprojekt mit Modell-Charakter.“


Energietour Paul Nemeth - Expertenrunde


v.l.n.r.: Knut Bacher, Hansjörg Jung, Paul Nemeth, Tobias Schwarz, Susann Schöne, Gerd Hertle und Michael Hanka



CDU beim Böblinger Stadtlauf

Stadtlauf 2015


Am 26.07.2015 war die "Böblinger CDU beim Böblinger Stadtlauf mit einem starken Team vertreten.
Lars Oliver Mautsch, Stadtrat Dr. Thorsten Breitfeld, Regionalrätin Regina Wagner, Stadtrat Marc Biadacz, Dieter Schaaf und Stadtrat Friedrich Ruoff."



Impressionen vom CDU-Stammtisch beim Schlemmen am See

25.07.2015

schlemmen am See 2015 1


Bild oben:
Landtagsabgeordneter Paul Nemeth mit Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch beim Schlemmen am See. Als Gast war Corinna Gauß, Gemeinderätin aus Hildrizhausen mit dabei.

schlemmen am See 2015 2


Bild oben:
Volles Haus beim kommunalpollitischen Stammtisch bei Schlemmen am See.

schlemmen am See 2015 3


Bild oben:
Gute Stimmung am See. Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Böblingen Marc Biadacz, Koch & Hotelier Andreas Walker und Stadtrat Friedrich Ruoff.

schlemmen am See 2015 4


Bild oben:
Auch der Oberbürgermeister der Stadt Böblingen, Wolfgang Lützner zu Gast beim Schlemmen am See. Landtagsabgeordneter Paul Nemeth, Stadtrat Marc Biadacz, Andreas Walker und Oberbürgermeister Wolfgang Lützner.



Durchs Wochenende 2015



Pascal Panse als JU-Vorsitzender wiedergewählt.


Am vergangenen Sonntag den 13.07.2015 wurde der Vorsitzende Pascal Panse einstimmig in seinem Amt bestätigt. In seinem Rechenschaftsbericht ging er auf die vergangenen Veranstaltungen der Jungen Union ein und sah die Junge Union gut aufgestellt um ihren Landtagskandidaten für die Landtagswahl 2016, Paul Nemeth MdL, tatkräftig unterstützen zu können. „Neben der Gestaltung politischer Inhalte werden wir auch persönlich vor Ort sein, um die Bürgerinnen und Bürger zu überzeugen.“
Paul Nemeth MdL ging in seinem Grußwort auch auf die Landtagwahl 2016 ein: „Baden-Württemberg wird unter Wert regiert – Es freut mich, dass ich auf die Unterstützung der Jungen Union zählen kann. Gemeinsam schaffen wir den Regierungswechsel“. Hans-Dieter Schühle, Fraktionsvorsitzender der CDU-Gemeinderatsfraktion meinte: „Böblingen ist gut für die Zukunft aufgestellt. Für die weitere Stadtentwicklung sind aber auch die Ideen der jungen Generation gefragt.“ Marc Biadacz, Vorsitzender der CDU-Böblingen leitete die Jahreshauptversammlung. Daneben waren auch Matthias Dr. Dr. Kauffmann, Vorsitzender der Kreis CDU-Böblingen und der Junge Union Kreisvorsitzende Marcel Stürz zu Gast. In ihren Grußworten gingen sie auf die gute Zusammenarbeit mit dem Böblinger Stadtverband ein, wünschten dem neuen Vorstand Motivation und gute Ideen für das nächste Amtsjahr.
Neben Pascal Panse wurden Tom Bayer als stellvertretender Vorsitzender, Martin Schmer als Finanzreferent,  Thomas Göbbel als Schriftführer, Kai Lienemann als Mitgliederreferent und Tim Lienemann als Beisitzer gewählt.

In seinem Schlusswort bedankte sich Pascal Panse für das wieder ausgesprochene Vertrauen und freute sich auf das kommende Jahr mit dem starken neuen Vorstand.

JU Jahreshauptversammlung

Bildunterschrift: v.l.n.r.:
1. Reihe: Martin Schmer, Pascal Panse, Tom Bayer;

2. Reihe: Kai Lienemann, Tim Lienemann, Marc Biadacz, Paul Nemeth MdL, Hans-Dieter Schühle, Dr. Dr. Matthias Kauffmann,  Marcel Stürz, Thomas Göbbel.



Paul Nemeth und der Verein für Jugendhilfe e.V. auf Jugendtour durch Böblingen am 17.07.2015 ab 21:00 Uhr

Am Freitag, den 17.07.2015 wird der CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth gemeinsam mit Streetworker Reiner Pravda und dem Verein für Jugendhilfe e.V. auf Tour durch Böblingen gehen, um sich vor Ort mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu unterhalten. Startpunkt der Tour ist um 21:00 Uhr beim Kinder- und Jugendtreff Diezenhalde. Weitere Stationen sind der Obere und Untere See, der Schlossberg und das Flugfeld, das Jugendliche besonders anzieht.

Alle Vertreterinnen und Vertreter der Presse sind herzlich dazu eingeladen, an der Jugendtour teilzunehmen.

Bilder_Personen/Paul_Nemeth.JPG


Heute tagte der Interessenverband Gäu-Neckar-Bodensee-Bahn im Haus des Verbandes der Region Stuttgart: Ab 2018 hält der IC in Böblingen stündlich

Böblingen, 13.07.2015 Gute Nachrichten für den ÖPNV im Kreis Böblingen kann Paul Nemeth, Böblinger CDU-Landtagsabgeordneter, aus der Verbandsversammlung der Gäu- Neckar- Bodenseebahn vermelden. Ab 2018 werden ausschließlich Inter-City Züge auf der Strecke Singen – Stuttgart genutzt.

„Das ist eine Verbesserung des Standards im Vergleich zur heute genutzten Regionalbahn. Noch wichtiger ist, dass der stündlich fahrende Zug immer am Bahnhof Böblingen Halt macht“, betont Paul Nemeth. Damit ist die Anbindung des Kreises Böblingen im internationalen Bahnstreckensystem langfristig optimiert und gesichert, wie der Versammlungsleiter und Tuttlinger Oberbürgermeister Michael Beck betonte. Als ehemaliger Böblinger Bürgermeister sei das für ihn besonders erfreulich.
Somit wird der Böblinger Bahnhof als Drehkreuz für den öffentlichen Personennahverkehr konsequent ausgebaut. Das ist nicht nur eine gute Nachricht für die Stadt Böblingen, sondern für den ganzen Kreis. „Mit der Schönbuchbahn, der S60 und den Busverbindungen haben wir ein effizientes System, dass nun auch international noch besser eingebettet wird. Dieses Angebot wird von den Reisenden in Zukunft noch stärker genutzt werden“, so Nemeth.
„Für unsere international ausgerichteten Firmen ist eine moderne Schienen-Infrastruktur ein sehr wichtiger Standortfaktor“, erklärte Nemeth weiter. Deshalb werde er sich weiter bei der Bahn und beim Bundes- und Landesverkehrsministerium für den Standort Böblingen/Sindelfingen einsetzen.

Hintergrund: Heute fahren Regionalbahnen im stündlichen Rhythmus aus der Gäubahn. Sie sind langsamer und bieten weniger Komfort.

Bild von links nach rechts: Paul Nemeth, CDU Landtagsabgeordneter Böblingen, Sven Hantel, Konzernbevollmächtigter der DB AG in Baden-Württemberg und Michael Beck, Oberbürgermeister von Tuttlingen

Bild von links nach rechts: Paul Nemeth, CDU Landtagsabgeordneter Böblingen, Sven Hantel, Konzernbevollmächtigter der DB AG in Baden-Württemberg und Michael Beck, Oberbürgermeister von Tuttlingen



CDU Stadtverband Böblingen: Politik aus einem Guss

Letzten Freitag hat der CDU Stadtverband Böblingen eine Veranstaltung angeboten, in welcher die Böblingerinnen und Böblinger die Möglichkeit hatten mit Vertretern aus verschiedenen politischen Ebenen zu diskutieren.

Der Vorsitzende des CDU Stadtverbands Böblingen Marc Biadacz begrüßte die Böblingerinnen und Böblinger sowie die Referenten des Abends.
Der CDU Fraktionsvorsitzende im Böblinger Kreistag Helmut Noë ging auf den Kreishaushalt ein, berichtete über die Debatte zur Hermann-Hesse-Bahn im Kreistag, die Erhöhung der VVS-Preise und über die derzeitige Situation des Klinikums Böblingen-Sindelfingen.
Auf die Frage, warum das „Leo-Kennzeichen“ wieder eingeführt wurde, antwortete Noë:„Es ist schön, wenn man den Menschen eine Freude bereiten kann und das auch noch ohne Belastung des Haushalts.“ Für diese Äußerung erhielt Noë Beifall und ein Schmunzeln zeichnete sich auf den Gesichtern der Böblingerinnen und Böblinger ab.
Der CDU Fraktionsvorsitzende im Böblinger Gemeinderat Hans-Dieter Schühle thematisierte die Böblinger Innenstadtentwicklung. Die Entwicklung des neuen Einkaufszentrums Mercaden schreitet Tag für Tag voran. Aus Erfahrungen anderer Einkaufszentren zeichnet sich ab, dass die vollständige Etablierung solcher ca. 2-3 Jahre dauert. Der große Vorteil der Mercaden sei jedoch der direkte S-Bahn Anschluss. „Nachdem die Umgestaltung der Fußgängerzone ein voller Erfolg war, sollen als nächste Schritte die Aufwertung der Böblinger Altstadt und des Schlossbergs angegangenen werden. In Böblingen soll auch die Kultur noch mehr gestärkt werden“ so Schühle. Einige Veranstaltungen wie beispielsweise „Schlemmen am See“, das Stadtfest oder das Festival „Big Sounds“ werden seit Jahren nicht nur von den Bürgerinnen und Bürgern sondern auch über die Stadtgrenze hinaus sehr positiv wahrgenommen und sind gut besucht.
Der energiepolitische Sprecher der CDU Landtagsfraktion Paul Nemeth informierte über aktuelle Themen aus dem Landtag. So ist er unter anderem auf die Energie- und Familienpolitik eingegangen und darüber hinaus auch auf das Thema Griechenland, dem die Anwesenden interessiert zuhörten. Nemeth betonte auch, dass die CDU über alle politischen Ebenen von der Kommune bis hin zur Bundesregierung aktiv ist und die Veranstaltung des CDU Stadtverbandes Böblingen „Politik aus einem Guss“ ein gutes Beispiel dafür sei. „Wir haben dafür gesorgt und setzen uns auch weiterhin dafür ein, dass die städtischen und urbanen Räume gleich stark wachsen.“ so Nemeth.
Biadacz moderierte im Anschluss an die jeweiligen Referentenberichte die Austauschrunde mit der Bürgerschaft. Die Referenten beantworteten die Fragen der interessierten Bürgerinnen und Bürger. Unter anderem wurden folgende Fragen gestellt: Was passiert mit dem City Center? Warum gibt es in den Mercaden keinen Elektromarkt? Gibt es ein Stadtplanungsamt in Böblingen oder erfolgt alles über Investoren? Biadacz schloss die Veranstaltung und bedankte sich bei den Referenten sowie bei der Bürgerschaft für die rege Teilnahme und den informativen Abend.

Am Samstagnachmittag kam der CDU Stadtverband Böblingen in den Mercaden gleich wieder mit den Böblingerinnen und Böblinger im Rahmen des kommunalpolitischen Stammtisches ins Gespräch. „Es sind viele Bürgerinnen und Bürger erschienen und es wurden gute Gespräche mit dem Oberbürgermeister Wolfgang Lützner und dem CDU Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats Hans-Dieter Schühle geführt.“ so Biadacz.

Politik aus einem Guss

„Veranstaltung Politik aus einem Guss: Helmut Noë, Marc Biadacz, Hans-Dieter Schühle und Paul Nemeth.“

Stammtisch 11.7.2015

„Impression aus den Gesprächen im Rahmen des kommunalpolitischen Stammtisches des CDU Stadtverbands Böblingen.“



Drei  „Daimler-Kinder“ beim


100jährigen Werksjubiläum

 

Böblingen, 06.07.2015. Der Böblinger Landtagsabgeordnete Paul Nemeth nahm gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und dem Böblinger CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Marc Biadacz im Rahmen des hundertjährigen Jubiläums von Daimler in Sindelfingen an einem Werksrundgang teil. Werksleiter Dr. Willi Reiss erläuterte den Gästen das Werkskonzept des Standorts in Sindelfingen.

„Wir alle drei sind Daimler-Kinder“, sagte der Landtagsabgeordnete mit Blick auf Vöhringer und Biadacz. So arbeitete der Vater des Oberbürgermeisters 30 Jahre bei Daimler, auch die Eltern des CDU-Vorsitzenden Biadacz waren 37 und 36 Jahre beim Automobilhersteller. „Auch mein Vater war 37 Jahre beim Daimler, unter anderem auch als Betriebsrat“, sagte Nemeth. „Der Daimler-Standort gehört zur Region, bei manchen bereits zur Familie“, erklärte Nemeth.

Foto Werksrundgang

Auf dem Bild: Paul Nemeth (Vater war 37 Jahre beim Daimler), Dr. Willi Reiss, OB Dr. Bernd Vöhringer (Vater 30 Jahre Daimler) und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Marc Biadacz (Vater und Mutter über 30 Jahre bei Daimler).



Stammtisch Cafe Background 11.07.2015




Bilder_Personen/Paul_Nemeth.JPG

Bürgersprechstunde des Landtagsabgeordneten Paul Nemeth in Böblingen am Freitag, 17.07.2015 ab 15.00 Uhr

Am Freitag, den 17.07.2015 wird der CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth in der Zeit von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr eine Bürgersprechstunde in Böblingen abhalten. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen.

Die Sprechstunde findet in der CDU-Kreisgeschäftsstelle, Stadtgrabenstraße 21 in Böblingen, statt.


Politik aus einem Guss




Am letzten Samstag befragte die CDU-Gemeinderatsfraktion
die Besucher des Marktes auf dem Pestalozzihof, zur Zukunft der Böblinger
Altstadt und des Marktes selbst.


Die Fraktion freute sich
über eine rege Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger und wird die zahlreichen Impulse in ihrer weiteren Arbeit als Fraktion berücksichtigen und miteinfließen lassen. Auch Paul Nemeth, der Böblinger Landtagsabgeordnete, war zu Gast und kam mit den Bürgern ins Gespräch. Für die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte war es eine gelungene Veranstaltung. Der Fraktionsvorsitzende, Hans-Dieter Schühle, zog ein positives Fazit: "Es freut
mich, dass wir mit den Bürgerinnen und Bürgern direkt ins Gespräch kommen konnten. Man konnte sehr gut erkennen, dass hier viele Ideen und Anregungen vorhanden sind und der Wille für Veränderung auch für die Altstadt besteht. Darauf können wir als Fraktion gut aufbauen.“ Er freut sich bereits auf nächsten Samstag, den 27.06 (ab 7:30 Uhr), an dem die Bürgerinnen und Bürger wieder die Chance haben, ihre Meinungen und Ideen vorzustellen.

Umfrage CDU Fraktion

v.l.n.r.:
Marc Biadacz - CDU Stadtrat, Friedrich Ruoff - CDU Stadtrat, Bürgerin, Paul Nemeth MdL, Irmgard Spruth-Müller - CDU Stadträtin und Bürgerin


Paul Nemeth MdL und der Stadtverband der CDU-Böblingen informieren zum Schutz vor steigender Einbruchskriminalität

„Wirkungsvoller Schutz muss nicht teuer sein“

Böblingen, 22.06.2015.

Der Böblinger Landtagsabgeordnete Paul Nemeth hatte gemeinsam mit dem CDU-Stadtverband Böblingen eingeladen, um Bürgerinnen und Bürger über Schutzmaßnahmen gegen Wohnungseinbrüche zu informieren. Als Experte war Ralf Single zu Gast, Erster Hauptkommissar des Referats Prävention des Polizeipräsidiums für Böblingen und Ludwigsburg.
„Überall in Baden-Württemberg sind die Einbruchszahlen dramatisch angestiegen. Davon ist auch der Landkreis Böblingen betroffen. Hier sind die Einbrüche um 37 Prozent gestiegen. In Baden-Württemberg waren es in letzten beiden Jahren sogar 50 Prozent“, so Nemeth. „Bei Einbrüchen entsteht nicht nur ein wirtschaftlicher Schaden. Es ist auch ein tiefer Eingriff in die Privatsphäre“, erklärte der Abgeordnete. „Betroffene sind oft über Monate oder Jahre hinweg verunsichert. Darum ist es so wichtig, über wirkungsvolle Schutzmaßnahmen für das Zuhause aufzuklären“, sagte Nemeth.
„In erster Linie haben wir es bei Wohnungseinbrüchen mit professionellen Banden zu tun, die schwerpunktmäßig aus Osteuropa anreisen“, erklärte Hauptkommissar Single. „Das sind Akkordarbeiter, die am Tag bis zu zehn Einbrüche schaffen müssen, damit es sich für sie auszahlt.“

Ein Einbruch dauere in der Regel nicht länger als zwanzig Minuten. „Die Täter agieren schnell, für stundenlanges ausspionieren und Auskundschaften reicht die Zeit schlichtweg nicht aus. Wenn von außen bereits erkennbar ist, dass ein Einbruch schwierig wird, ziehen die Diebe weiter,“ so Single.
In den überwiegenden Fällen gelangen Einbrecher über die Fenster in die Wohnung. Alte Fenster mit Standardbeschlägen seien kein nennenswertes Hindernis. „In den seltensten Fällen werden Scheiben eingeschlagen. Mit einem Schraubenzieher ist ein solches Standardfenster in wenigen Sekunden offen“, so Single. Jedoch könne man bei solchen Fenstern die Sicherheit bereits mit einfachen Mitteln deutlich erhöhen. „Neue und sicherere Beschläge sind für knapp hundert Euro zu haben - verglichen mit anderen Baumaßnahmen ist das relativ preisgünstig“, erklärte der Hauptkommissar. Grundsätzlich gelte: Mechanischer Grundschutz ist kostengünstiger und wirkungsvoller als teure Elektronik, wie zum Beispiel Alarmanlagen.
Die Eindringlinge suchen sich für Ihre Raubzüge Häuser aus, in denen niemand zu Hause zu sein scheint. Im Mittelpunkt stehe der sogenannte Tageseinbruch, insbesondere in den Wintermonaten, wenn die Menschen in der Arbeit sind und es früh dunkel wird. Abhilfe können Zeitlichtschalter bieten, die in der Anschaffung ebenfalls nicht teuer seien, erklärte Single weiter. Die besten Schutzmaßnahmen helfen jedoch nicht, wenn man seine Verhaltensweisen nicht ändere. Gekippte Fenster, nicht abgeschlossene Türen oder vor den neugierigen Augen der Nachbarn sichtgeschützte Zugänge machen es den Dieben besonders leicht, erklärte der Experte.

„Genauso wichtig ist es jedoch, in der Nachbarschaft wachsam zu bleiben und die Augen offen zu halten“ bestätigte Regina Wagner, die stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende der CDU-Böblingen. „Das Beratungsangebot der Polizei in den Revieren ist sehr gut und wichtig – unsere Polizei leistet hier wirklich hervorragende Arbeit. Wir ermuntern alle Interessierten, sich bei der Polizei vor Ort beraten zu lassen, wie man sein Heim schützen kann“ so Wagner abschließend.

Schutz vor steigender Einbruchskriminalität

V.l.n.r.: Paul Nemeth, MdL; Regina Wagner; Hauptkommissar Ralf Single



Stand der CDU Gemeinderatsfraktion auf dem Pestalozzihof am 20.06.2015 ab 7:30 Uhr

CDU Gemeinderatsfraktion




Gesundheitskongress CDU Nordwürttemberg

13.06.2015

Der CDU Kreisverband Böblingen war gut vertreten beim Gesundheitskongress der CDU Nordwürttemberg in Schwäbisch Gmünd.

Gesundheitkonkress


v.l.n.r. Marc Biadacz, CDU Vorsitzender von Böblingen und Zweitkandidat für den Landtag im Wahlkreis 5, Sven Menzel, CDU Vorsitzender von Herrenberg und Zweitkandidat für den Landtag im Wahlkreis 6, Steffen Bilger MdB, Bezirksvorsitzender CDU Nordwürttemberg, Ingo Röding, Internetreferent CDU Böblingen und Helmut Noë, Vorsitzender der CDU Kreistagsfraktion im Kreis Böblingen.



Wir gratulieren dem neugewählten Vorstand der CDU Dagersheim.

"Ich freue mich auf die weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Vorsitzenden Elisabeth Buck und ihrem ganzen Team", so der Vorsitzender der CDU Böblingen Marc Biadacz


Vorstand CDU Dagersheim





Bilder_Personen/Paul_Nemeth.JPG


Paul Nemeth MdL: „Minister lehnt Vorschlag Paul

Nemeths zur Einrichtung eines Nothilfefonds für

Geothermiebohrungen ab“


Stuttgart, 29.05.2015.

Der Böblinger CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth hat sich im April aufgrund der Erdhebungen in Böblingen mit einem Brief an Minister Untersteller gewandt, in dem er die Errichtung eines Nothilfefonds für die Betroffenen angeregt hat. Nun hat sich der Minister gegen einen solchen Nothilfefonds ausgesprochen. Dazu erklärt Paul Nemeth:

„Der Antwortbrief vom Minister ist lediglich ein Kanzleitrost. Darin antwortet er, dass er die Einrichtung eines solchen Fonds für ein falsches Signal hält. Aus seiner Sicht würde der Schadensverursacher dadurch aus der Verantwortung entlassen werden.“ Doch dieses Argument hält Nemeth für nicht schlüssig: „Bereits in anderen Fällen hat man sehr gute Erfahrungen mit der Einrichtung von Nothilfe- oder Ausgleichsfonds gemacht“, so Nemeth. „Hier geht es nicht darum, Verantwortung zu erlassen, sondern den Betroffenen zügig und sachgerecht zu helfen“, bekräftigte Nemeth.

Die finanzielle Last für die Betroffenen dürfe laut Nemeth nicht auf deren eigenen Schultern verbleiben. Schließlich habe die Landesregierung die Geothermiebohrungen im Rahmen der Energiewende gefördert und unterstützt. Dazu erklärte Nemeth ferner:

„Für das Land besteht die moralische und politische Pflicht, den durch die politisch gewollten Erdwärmebohrungen Geschädigten zu helfen. Wenn das Land eine Empfehlung für Erdwärmebohrungen ausspricht, muss es auch jenen helfen, die dadurch zu Schaden gekommen sind,“ so Nemeth.



Zehntscheuer

Zehntscheuer Böblingen


"Beleuchtung für Zehntscheuer und Stadtmauer" 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Lützner,

die CDU-Fraktion stellt den Antrag, eine angemessene Beleuchtung für die Zehntscheuer und die historische Stadtmauer zu installieren. Dafür sind in den Haushalt 2016 50.000,-€ einzustellen. Ein dafür notwendiges Beleuchtungskonzept ist dem Gemeinderat vor Verabschiedung des nächsten Haushaltes vorzulegen. Zu prüfen ist der wirtschaftliche Einsatz von Solarstrom.

Die Zehntscheuer ist ein historisches Gebäude unserer Stadt und ein markanter Blickfang der Böblinger Altstadt. Mit der Neugestaltung der Bahnhofstraße ist jetzt die Chance zu nutzen, die Oberstadt mit der Unterstadt in einem ersten Schritt visuell stärker zu verbinden. Eine Beleuchtung der Zehntscheuer und der Stadtmauer entlang der Poststraße, ähnlich der an der Stadtkirche, würde ab den frühen Abendstunden die Aufmerksamkeit der Fußgänger auf der Bahnhofstraße wecken und diese in die Altstadt einladen. Die dort ansässigen Läden und Lokale werden damit gestärkt und Neuansiedlungen attraktiver.

Mit freundlichen Grüßen CDU- Fraktion

Stadtmauer

Stadtmauer Böblingen




Verdienstorden


"Die CDU Fraktion und der CDU Stadtverband gratulieren Hans-Dieter Schühle zur Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland"




Sicherheit




Der CDU Stadtverband Böblingen gratuliert Helmut Hahn und seiner Tochter Uschi Russel zu 50 Jahre Kanne in Böblingen

Die Kanne ist ein Wirtshaus mit langer Tradition in Böblingen. In die Gaststätte in der Schafsgasse kommen nicht nur viele Stammgäste, sondern auch immer wieder neue Gäste, um die Gastfreundschaft von Helmut Hahn und seiner Tochter Uschi Russel zu erleben.
„Die Kanne ist ein Unikat und gehört einfach zu Böblingen. Dort trifft man sich nicht nur gerne um gut zu Essen, sondern auch um sich in netter Atmosphäre auszutauschen und zu begegnen.
" so Marc Biadacz, Vorsitzender der CDU Böblingen.

50 Jahre Kanne


Bild: „CDU Fraktionsvorsitzender Hans-Dieter Schühle, Eberhard Buck, Paul Nemeth MdL, Wirtin Uschi Russel, Wirt Helmut Hahn, Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Böblingen Marc Biadacz, 

CDU Neumitgliederreferent Florian Böttinger, Vorsitzende des CDU Ortsverbandes Dagersheim Elisabeth Buck, Gesine Nemeth-Liebig und Edgar Göddel.


Vorstand

„Der Vorstand des CDU Stadtverbandes Böblingen.“

CDU- Böblingen im Gespräch

Wir freuen uns, Sie bei diesen Terminen als Gäste der CDU Böblingen begrüßen zu dürfen. Böblingen ist Zukunft!


Mittwoch,

6. Mai 

19:00 Uhr

Kommunalpolitischer Stammtisch – Die CDU Böblingen lädt ein

Restaurant Platzhirsch

Postplatz 5,

Böblingen

Donnerstag,

18. Juni

19:30 Uhr

CDU im Gespräch gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten

Paul Nemeth:„Steigende Einbruchszahlen im Kreis Böblingen –

Wie schütze ich mein Eigentum?“ 

Referent: Ralf Single, erster Kriminalhauptkommissar des Referats

Prävention im Polizeipräsidium Ludwigsburg

In Heiling´s Gastronomie

im Paladion, Silberweg 18

Böblingen

Samstag,

11. Juli 

15 Uhr

Kommunalpolitischer Stammtisch – Die CDU Böblingen lädt ein

Café Back Ground in den Mercaden, Böblingen

Samstag,

19. September

14 – 18 Uhr

CDU Sommerfest mit folgenden Gästen: Oberbürgermeister

Wolfgang Lützner, Paul Nemeth MdL, Clemens Binninger MdB

Alte TÜV-Halle am Oberen See, Böblingen

Sonntag,

27. September

13 Uhr

Stand des CDU Stadtverbands Böblingen am verkaufsoffenen Sonntag

 

Kreisgeschäftsstelle,

Stadtgrabenstraße 21,

Böblingen

Freitag,

13. November

19:00 Uhr

Kommunalpolitischer Stammtisch – Die CDU Böblingen lädt ein

„Bei Rada und Ivo“ am Marktplatz, Böblingen

Freitag,

20. November

19:30 Uhr

CDU im Gespräch: Podiumsdiskussion zum Thema 

„Zukunft der Böblinger Innenstadt“ 

Podiumsteilnehmende: Oberbürgermeister Wolfgang Lützner;

Marion Oker, Leitende Geschäftsführerin der IHK Bezirkskammer Böblingen; Ralf Maurer, Inhaber des Lederwarengeschäfts

LederMaurer und als Moderator Otto Kühnle, Chefredakteur der Böblinger Kreiszeitung

In Heiling´s Gastronomie im Paladion, Silberweg 18

Böblingen

Samstag,

12. Dezember

19:00 Uhr

CDU-Weihnachtsfeier + Ehrung langjähriger Mitglieder

Kongresshalle /

Restaurant

Neuberths am See,

Ida-Ehre-Platz 2,

Böblingen




Kommunalpolitischer Stammtisch:

Die CDU Böblingen lädt ein

Der CDU Stadtverband Böblingen lädt alle Böblinger Bürger/-innen zum ersten kommunalpolitischen Stammtisch 2015 ein.

Wann? Am Mittwoch, den 6. Mai 2015 ab 19.00 Uhr

Wo? Im Restaurant "Platzhirsch" in Böblingen (Postplatz 5)

Der CDU Stadtverband Böblingen freut sich auf Ihr Kommen und interessante Gespräche!

Vorstand

„Der Vorstand des CDU Stadtverbandes Böblingen.“


Bilder_Personen/Paul_Nemeth.JPG

Bürgersprechstunde des Landtagsabgeordneten Paul Nemeth in Böblingen am Donnerstag, 21.05.2015 ab 16.00 Uhr

Am Donnerstag, den 21.05.2015 wird der CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth in der Zeit von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr eine Bürgersprechstunde in Böblingen abhalten. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen. Die Sprechstunde findet in der CDU-Kreisgeschäftsstelle, Stadtgrabenstraße 21 in Böblingen, statt.


Bilder_Personen/Paul_Nemeth.JPG
Stuttgart, 16.04.2015

Paul Nemeth erneut in den Vorstand des BdV gewählt

Bei den Neuwahlen des Vorstandes des Bunds der Vertriebenen in Baden-Württemberg wurde der Landtagsabgeordnete Paul Nemeth erneut in den Landesvorstand gewählt. Dazu erklärte Nemeth:

„Natürlich freue ich mich sehr über dieses erneute Vertrauen. Es ist mir sehr wichtig, als Landesbeauftragter für Vertriebene und Aussiedler auch weiterhin die Belange der Vertriebenen zu vertreten,“ so Nemeth.

Auf der einen Seite gehe es dabei um Aufarbeitung und Bewältigung der Geschichte der Vertriebenen in Europa. Bei vielen der Heimatvertriebenen herrsche die Meinung, dass dort noch immer Nachholbedarf bestehe. „Wir müssen den Vertriebenen und ihrer Geschichte Respekt entgegenbringen. Die Aufarbeitung der Vergangenheit beinhaltet also auch die Würdigung der Opfer und deren Lebensleistung“, erklärte Nemeth.

 

„Auf der anderen Seite jedoch wollen wir den Blick in die Zukunft richten. Daher ist mir die Frage sehr wichtig, wie wir aus der leidvollen Geschichte der Heimatverriebenen und Spätaussiedler lernen können. Deren Vergangenheit, mit ihren vielen Gemeinsamkeiten und Unterschieden, ist ein Lehrstück für die zukünftige europäische Minderheitenpolitik. Die Fortentwicklung eines gemeinsamen europäischen Hauses sollte auf diesen Erfahrungen aufbauen“, so Nemeth.


Stuttgart, 13.04.2015

Paul Nemeth, MdL: „Kommunen dürfen von Gewerbesteuerrückzahlungen nicht überrascht werden“

Zur Gewerbesteuerrückzahlung in zweistelliger Millionenhöhe der Stadt Sindelfingen an die Daimler AG wendet sich der Böblinger Landtagsabgeordnete Paul Nemeth mit einem Schreiben an Finanzminister Schmid. Die Rolle des Finanzministeriums solle bei diesem Vorgang beleuchtet werden, um in Zukunft Wiederholungsfehler zu vermeiden. Dazu erklärte Nemeth:

„Es stellt sich die Frage, weshalb die Stadtverwaltung nicht vorab informiert worden ist. Im Finanzministerium wusste man anscheinend bereits seit Wochen von dem Vorgang. Nun hat die Stadt Sindelfingen das Nachsehen, denn es droht eine empfindliche Verschuldung. Auch sind Einsparungsmaßnahmen eine direkte Folge. Leidtragend ist dann womöglich die Bevölkerung“, erklärte Nemeth.

Vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass die Stadt Sindelfingen aufgrund eines Gerichtsbeschlusses rund 62 Millionen Euro Gewerbesteuern an die Daimler AG zurückzahlen müsse. Die Stadtverwaltung war von diesem Vorgang regelrecht überrascht worden. Die Haushaltsplanung der Stadt muss nun überarbeitet werden.

 

„Grundsätzlich muss in Zukunft verhindert werden, dass die Kommunen mit Rückzahlungsaufforderungen regelrecht überfallen werden. Gerade kleinere Kommunen könnten sonst schlagartig über das finanzielle Limit hinaus getrieben werden. Der Finanzminister muss hier dringend mehr Transparenz schaffen,“ so Nemeth


Bilder_Themen/Bild%202%20Ressel_Biadacz_Wagner%20(1).jpg

„Schriftführerin Gabriele Ressel, Vorsitzender Marc Biadacz und stellvertretende Vorsitzende Regina Wagner.“

Der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Böblingen, Marc Biadacz, ist mit den Ergebnissen der Klausurtagung sehr zufrieden

Am vergangenen Samstag tagte der Vorstand des CDU-Stadtverbandes Böblingen im Paladion in Böblingen. Auf der Klausurtagung wurde das Programm für die nächsten zwei Jahre festgelegt.
Die Vorstandsmitglieder verständigten sich über Themen, die mit dem Landtagstabgeordneten und energiepolitischen Sprecher Paul Nemeth MdL, dem Böblinger Oberbürgermeister Wolfgang Lützner und den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert werden sollen. Dabei wurde besonderer Wert auf die Böblinger Innenstadt und die Sicherheit in Böblingen gelegt. Sehr wichtig ist den Vorstandsmitgliedern einen regen Kontakt mit der Bürgerschaft zu pflegen, sodass die Termine für die kommunalpolitischen Stammtische, zu welchen die CDU alle Böblinger Bürgerinnen und Bürger einlädt, für das Jahr 2015 festgelegt wurden. Vorgemerkt werden können sich bereits folgende Termine: 6. Mai im Platzhirsch, 11. Juli im Frech „Back Ground“ in den Mercaden und der 13. November im Restaurant Schloßberg jeweils ab 19 Uhr. Zusätzlich werden von dem CDU-Stadtverband Böblingen Veranstaltungen zu aktuellen Themen angeboten und auch das Sommerfest findet in diesem
Jahr am 19. September wieder in der alten TÜV-Halle am Böblinger See statt.
Der energiepolitische Sprecher der CDU Landtagsfraktion Paul Nemeth MdL berichtete unter anderem über das Thema Industrie 4.0 – die Digitalisierung der Industrie und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Unternehmen und die Bildungspolitik in Baden-Württemberg. Nach weiteren Informationen aus dem Landtag stand Nemeth für einen Austausch mit den Vorstandsmitgliedern zur Verfügung. Es wurde über die gestiegenen Einbruchszahlen in Böblingen, den Ausbau der A81 und über gesellschaftspolitische Themen diskutiert.

Auch Oberbürgermeister Wolfgang Lützner kam mit den Vorstandsmitgliedern zum Thema "Böblingen - weiterhin im Wandel" ins Gespräch. Es wurde sich über die Verkehrssituation in Böblingen, die Innenstadt sowie über das Gewerbegebiet Hulb ausgetauscht.

Der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Böblingen, Marc Biadacz, war mit den Ergebnissen der Klausurtagung sehr zufrieden und bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern und bei den prominenten Gästen für die gute Zusammenarbeit.

Bilder_Themen/Bild%201%20-%20Fraktionsvorsitzender%20(1).jpg

„Der Fraktionsvorsitzende der CDU Böblingen, Hans-Dieter Schühle, bei der Präsentation von Themen, welche die Vorstandsmitglieder des CDU-Stadtverbandes Böblingen bewegt.“


CDU Dagersheim diskutiert zur Bildungspolitik

Der bildungspolitischer Sprecher der CDU Landtagsfraktion, Georg Wacker MdL, und Paul Nemeth MdL sprechen sich für das differenzierte Schulsystem aus


„Unser Land muss in der Bildung wieder spitze werden und darf nicht durch grün-rote Gleichmacherei abgehängt werden“, so der bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Georg Wacker MdL. Auf Einladung des Böblinger CDU-Landtagsabgeordneten Paul Nemeth und des CDU Ortsverbands Dagersheim referierte er zu den Positionen der CDU zur Schulpolitik und stellte sich der anschließenden Diskussion mit den Mitgliedern.
„Jedes Kind ist anders, hat seine Stärken und Schwächen und eigene Förderbedürfnisse, denen unsere Schulen gerecht werden müssen. Am besten geschieht dies in einem  differenzierten Schulsystem“,  so Georg Wacker. Die CDU unterstütze die Realschule und das Gymnasium. Beide Schularten dürften nicht, wie von Grün-Rot praktiziert, gegenüber der Gemeinschaftsschule benachteiligt werden. Die sogenannte regionale Schulentwicklungsplanung und der von der Landesregierung betriebene Abbau von Lehrerstellen dürften die Unterrichtsversorgung nicht gefährden.
Grün-Rot habe die Schullandschaft einseitig zu Gunsten der Gemeinschaftsschule und zu Lasten aller anderen Schularten verändert.  Bislang seien bereits 209 Gemeinschaftsschulen eingerichtet worden und zum Schuljahr 2015/16 würden weitere 62 Standorte hinzukommen. Gleichzeitig erlebte die Haupt- und Werkrealschule mit der regionalen Schulentwicklung einen rasanten Niedergang. Dieser bildungspolitischen Realität müsse auch die CDU ins Auge sehen. Dazu gehöre aber auch ein ehrlicher Blick auf die Gemeinschaftsschule. „Die Gemeinschaftsschule ist eine Schulart, die fast ausnahmslos aus bisherigen Haupt- bzw. Werkrealschulstandorten hervorgegangen ist. Die Schülerschaft besteht zu über 60 Prozent aus Haupt-/Werkrealschülern. Nur knapp 10 Prozent der Schüler an den Gemeinschaftsschulen haben eine Gymnasialempfehlung, etwa 30 Prozent eine Realschulempfehlung.“ Das zeige den weiterhin hohen Stellenwert der Realschulen und Gymnasien bei den Eltern. Im Kostenvergleich je Schüler verursache die Gemeinschaftsschule rund die doppelten Kosten eines Gymnasiasten und gar die 2,5-fachen Kosten eines Realschülers. „Das ist unverhältnismäßig und bedarf eines gerechten Ausgleichs“, moniert Wacker.
Dennoch wolle die CDU das Bildungssystem nach der Landtagswahl nicht komplett umkrempeln. „Unser Grundsatz ist, dass den Städten und Gemeinden die notwendige Planungssicherheit und Verlässlichkeit gegeben wird. Konkret bedeutet dies für uns, dass wir grundsätzlich keine Schulstandorte in Frage stellen. Klar ist allerdings auch, dass wir im Falle einer Regierungsübernahme ab dem Schuljahr 2016/17 keine weitere Ausweitung der Gemeinschaftsschulstandorte vornehmen werden“, so Wacker.
„Wir haben mit unserem CDU-Bildungskonzept – für das wir zeitnah in das Gesetzgebungsverfahren einsteigen wollen – eine erstklassige pädagogische Alternative zur Gemeinschaftsschule“, erklärte Wacker. Das Angebot der leistungsbezogenen Lerngruppen bzw. Klassen wolle man mit einer CDU-geführten Landesregierung unverzüglich nach der Landtagswahl 2016 auch allen bestehenden Gemeinschaftsschulen machen. Jede Schule solle sich dafür entscheiden können. Denn wichtiger als das Türschild an der Schule seien die Inhalte.

„Die grün-rote Landesregierung hat sich mit Schulstrukturdebatten und Bildungsplänen verzettelt. Dabei brauchen wir endlich wieder ein klares Bekenntnis zur Qualität in der Bildung“, so Paul Nemeth MdL. Die Kinder müssten in den Schulen Schlüsselkompetenzen lernen, die sie für ihre berufliche Zukunft wirklich bräuchten. Dafür müssten die Bildungspläne in enger Verknüpfung mit Lerninhalten kompetenzorientiert weiterentwickelt werden. „Baden-Württemberg darf die zentrale Bildungsherausforderung des 21. Jahrhunderts nicht aus dem Blick verlieren: Wie gehen wir mit der immer größer werdenden Flut von Fakten und Einzelinformationen um?  Wir müssen die digitalen Möglichkeiten sowohl im Unterricht selbst, als auch in der Unterrichtsvorbereitung und der Lehrerausbildung besser nutzen. Dafür steht die CDU“, erklärte Nemeth abschließend.

Die Vorsitzende des CDU-Ortsverbands Dagersheim, Elisabeth Buck, die durch die anschließende Diskussion führte, bedankte sich bei Wacker und Nemeth. „Gerade für die Kommunen ist es wichtig, dass wir im Bereich der Bildungspolitik Planungssicherheit haben. Das CDU-Modell eines differenzierten Schulsystems mit der Möglichkeit, die bestehenden Gemeinschaftsschulen dahin weiter zu entwickeln, wird dem gerecht“, so Buck.


Paul Nemeth startet Firmenbesuche zum Thema regionale Erzeugung von Lebensmitteln Bei der Familienbäckerei Sehne gehen regionale Zutaten, Hightech und traditionelles Handwerk Hand in Hand

Die regionale Erzeugung von Lebensmitteln ist für den Böblinger Landtagsabgeordneten Paul Nemeth ein wichtiges Anliegen. „Alle Lebensmittel haben einen Wert, regionale Lebensmittel aber einen entscheidenden Mehrwert. Sie stehen für geprüfte Qualität, Frische, kurze Transportwege und Transparenz von der Erzeugung bis zum Verkauf“, so Nemeth.
Ende März startete der Landtagsabgeordnete deshalb eine Besuchsreihe bei Lebensmittelproduzenten im Kreis Böblingen mit einer Betriebsbesichtigung bei der Familienbäckerei Sehne in Ehningen.
Sehne gehört zu den großen mittelständischen Bäckereiunternehmen in der Region Stuttgart. Geschäftsführer und Bäckermeister Gerd Sehne erklärte dem Abgeordneten die auf Qualität und regionale Erzeugung ausgerichtete Firmenphilosophie. „Unseren selbst auferlegten Qualitätsanspruch sichern wir, indem wir alle Herstellungsschritte ständig überprüfen, und zwar von den Rohstoffen, bis zum Verkauf. Unser Mehl beziehen wir von den Mühlen in Renningen und Horb. Sämtliche Milchprodukte kommen von der Molkerei Berchtesgadener Land. Ausschließlich frische Zutaten von hoher Qualität kommen auch in unseren Kuchen zum Einsatz“, so Gerd Sehne.
Höhepunkt der Betriebsbesichtigung war die Brezelfertigung, die die in Familienhand befindliche Firma Sehne im letzten Jahr modernisiert hat. Nach wie vor ist bei Sehne viel handwerkliches Geschick gefragt. Nicht nur in der Konditorei, wo ein reichhaltiges Angebot an Kuchen und Torten produziert wird, sondern auch in der Backstube. So passen die Bäckermeister die Rezepturen der Teige für Brezeln, Brötchen und Brote täglich entsprechend der Gegebenheiten der natürlichen Rohstoffe an.

„Wir müssen die regionale Erzeugung von Lebensmitteln angesichts der Zunahme der Massenproduktion und Billigvermarktung durch die Discounter stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung bringen“, ist Nemeth überzeugt. In keinem anderen Land gibt es ein so breites Angebot an Backwaren, wie in Baden-Württemberg“, so Nemeth. Man könne hier durchaus von einer einmaligen Brotkultur sprechen, die über das alltägliche Leben hinaus reiche und auch ein Stück weit Identität stifte: „Die Brezel gehört zum Schwaben wie die Weißwurst zum Bayern.“

Sehne Nemeth



Erste Klausurtagung des neu gewählten Vorstands der CDU Stadtverbandes Böblingen am 11.4.2015


Am 11.04.2015 tagt der Vorstand des CDU-Stadtverbandes Böblingen im Paladion in Böblingen. Auf der Klausurtagung sollen die Ziele für die nächsten zwei Jahre festgelegt werden. Unter anderem stehen Themen wie "Wer sind wir"- die Menschen und ihre Ideen für die CDU, die Planung der regelmäßigen Austauschmöglichkeiten mit den Böblinger Bürgerinnen und Bürger sowie die Neugestaltung der Homepage des Stadtverbandes auf der Tagesordnung. Das Programm wird durch Gespräche mit politischer Prominenz abgerundet. Der energiepolitische Sprecher der CDU Landtagsfraktion Paul Nemeth MdL wird für einen Austausch rund um das Thema Landtagswahl 2016 zur Verfügung stehen. Zudem wird es die Möglichkeit geben mit Oberbürgermeister Wolfang Lützner über das Thema "Böblingen - weiterhin im Wandel" zu diskutieren. „Ich freue mich auf die erste Klausurtagung mit den motivierten Vorstandsmitgliedern und bin auf neue und kreative Ideen gespannt.“, so der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Böblingen Marc Biadacz.

Vorstand 2015


Ein Signal des Aufbruchs und der Geschlossenheit: CDU zieht mit Nemeth und Biadacz in die Landtagswahl

Nominierung
Bild von links: Paul Nemeth MdL, Clemens Binninger MdB, Zweitkandidat Marc Biadacz und Sabine Kurtz MdL

Mit 120 von 126 Stimmen wurde der Böblinger Landtagsabgeordnete Paul Nemeth erneut zum Kandidaten der CDU für die Landtagswahl im Wahlkreis Böblingen-Sindelfingen Schönbuch nominiert. Als Ersatzkandidat setzte sich der Böblinger CDU-Vorsitzende und Stadtrat Marc Biadacz mit 90 zu 34 Stimmen gegen seine Mitbewerberin Waltraud Walz durch.

"Baden-Württemberg ist zu schön, um von Grün-Rot regiert zu werden", so Nemeth in seiner Bewerbungsrede. Die kommende Landtagswahl sei eine Schicksalswahl für die CDU und für Baden-Württemberg, in der es darum gehe, die Menschen wieder von einer Politik aus der Mitte für die Mitte zu überzeugen. „Wir müssen uns bis zum 13. März 2016 voll auf die Landtagswahl konzentrieren, damit es endlich wieder eine bürgerliche Regierung unter Führung der CDU gibt“, so Nemeth. Die letzten vier Jahre seien hart für die CDU gewesen. „Opposition haben wir erst lernen müssen. Aber wir haben konstruktive Arbeit geleistet. Denn die CDU ist nicht nur in der Opposition. Schon heute regieren wir mit. In jedem Ortschaftsrat, Gemeinderat, Kreistag und Regionalparlament.“ Die CDU sei zudem mit 69 000 Mitgliedern die starke Volkspartei im Land. „Das ist unser Trumpf, den es zu nutzen gilt.“

„Die Politik der gün-roten Landesregierung besteht vor allem aus Verboten, Einmischung und Vorschriften. Ob Wirtschaft, Energie Verkehr, Sicherheit, Finanzen oder Bildung - auf keinem Gebiet hat die Landesregierung überzeugt“, so Nemeth. Ganz im Gegenteil: Die Zahl der Einbruch- und Diebstahldelikte sei ebenso nach oben geschnellt wie die Zahl der Sitzenbleiber. In den Jahren seit der letzten Landtagswahl habe das Land der Tüftler und Denker seine Spitzenposition im Ländervergleich verloren und sei ins Mittelfeld abgerutscht. "Früher waren wir ein ernstzunehmender Wettbewerber, jetzt lachen sie in Bayern nur noch über uns", ärgerte sich Nemeth. Gerade im Bereich der Patentanmeldungen und der Innovationen sei Baden-Württemberg abgerutscht. Bayern investiere hier im Landeshaushalt deutlich mehr, was sich auch auszahle. „Wir brauchen endlich wieder eine Wirtschaftspolitik, die ihren Namen auch verdient“, so Nemeth. Bei der Energiewende im Land versage Grün-Rot völlig und bleibe weit hinter den eigenen Erwartungen und großen Ankündigungen zurück. Doch es komme noch schlimmer. „Von nachhaltiger Finanzpolitik kann keine Rede sein. Das Land ist trotz Rekordeinnahmen zum Schuldenkönig geworden“, kritisierte Nemeth. Unter Ministerpräsident Kretschmann und Finanzminister Schmid bewahrheite sich der Satz von Franz-Josef Strauß, dass sich eher ein Hund einen Wurstvorrat anlege, als dass ein Sozialdemokrat mit Geld umgehen könne. „Im Bildungsbereich, der Königsdisziplin der Landespolitik, hat Grün-Rot ohne Not die Gemeinschaftsschulen durchgesetzt und ein Durcheinander angerichtet. Durch die Gleichmacherei sinkt das Niveau für alle Schüler", kritisierte Paul Nemeth. Demgegenüber wolle die CDU, dass Begabung und Leistung wieder einen angemessenen Platz im Bildungssystem erhalte. "Wir wollen, dass das gegliederte Schulwesen und die beruflichen Schulen eine Zukunft haben. Das Leben beginnt nicht erst ab dem Abitur, und deshalb wird es mit uns keine neuen Gemeinschaftsschulen geben", kündigte Nemeth an. Nicht zuletzt zeige die Überbetonung des Themas „Sexuelle Vielfalt“ in den Bildungsplänen, dass Grün-Rot das eigene Wählerklientel wichtiger sei, als eine Politik für die Mitte und Mehrheit der Gesellschaft. „Die CDU steht zur Familie als Grundlage unserer Gesellschaft. Das ist so und das bleibt so“, versprach Nemeth.

Waltraud Walz, stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende, stellte in ihrer Bewerbungsrede ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement im Sozialbereich und die Aktion „Frauen im Fokus“ in den Mittelpunkt. Marc Biadacz betonte seine berufliche Erfahrung als leitender Angestellter eines mittelständischen Wirtschaftsunternehmens und seine kommunalpolitische Erfahrung als Stadtrat in Böblingen. „Ich weiß, was die Unternehmen im Land brauchen: Gute Rahmenbedingungen, weniger Bürokratie und weniger Bevormundung durch SPD und Grüne. Die Kommunen wollen endlich wieder eine echte Partnerschaft mit dem Land und nicht nur ständig neue Aufgaben bei immer weniger Finanzmitteln aus Stuttgart. Deswegen muss die CDU die Landtagswahl gewinnen“, so Biadacz.Paul Nemeth bedankte sich in seinem Schlusswort bei den Mitgliedern für seine deutliche Nominierung. „Wir haben heute ein Signal des Aufbruchs und der Geschlossenheit gesetzt. Wenn wir gemeinsam kämpfen und zusammenstehen, haben wir gute Chancen, die Landtagswahl zu gewinnen.“ Ausdrücklich bedankte sich Nemeth bei Waltraud Walz und Marc Biadacz für ihre Kandidatur. „Es war gut, dass die Mitglieder bei der Frage der oder des Ersatzkandidaten eine Auswahl zwischen einer sehr guten Bewerberin und einem sehr guten Bewerber hatten“, so Nemeth. Der CDU-Kreisvorsitzende und Versammlungsleiter Dr. Dr. Matthias Kauffmann pflichtete Nemeth bei und betonte die basisdemokratische Ausrichtung des CDU Kreisverbands Böblingen. Nemeths Dank richtete sich ebenfalls an den Sindelfinger Stadtrat Horst Thome, der nach 10 Jahren als Ersatzkandidat nicht mehr antrat.

Nominierung 1
Bild von links: Dr. Dr. Matthias Kauffmann, Clemens Binninger MdB, Sabine Kurtz MdL, Paul Nemeth MdL und Gesine Nemeth-Liebig.



Einladung zur Nominierungsversammlung des Kreisverbandes Böblingen


An alle CDU- Mitglieder die im Wahlkreis 5 (Böblingen) ihren Haupwohnsitz haben: Altdorf, Böblingen, Ehningen, Gärtringen, Hildrizhausen, Holzgerlingen, Magstadt, Schönaich, Sindelfingen, Steinenbronn, Waldenbuch und Weil im Schönbuch

Einladung zur Nominierungsversammlung für die Wahl der/des Kandidatin/en sowie die/des Ersatzkandidatin/ten für die Landtagswahl 2016 im Wahlkreis 5

am Freitag, 20. März 2015
um 19.00 Uhr in der Festhalle Altdorf,
Schulstraße 19, 71155 Altdorf,

zur Aufstellung des/ der Kandidatin/ en für den Wahlkreis 5 sind sie recht herzlich eingeladen. Bitte machen Sie von Ihrem Stimmrecht Gebrauch.

Vorschläge für die zu wählenden Kandidaten sowie Anträge sind bis spätestens 13.03.2015, 24.00 Uhr, schriftlich zu richten an: CDU- Kreisvorsitzenden Dr. Dr. Matthias Kauffmann, CDU Kreisgeschäftsstelle, Stadtgrabenstraße 21, 71032 Böblingen.
Initiativ- Anträge müssen bis spätestens 20.30 Uhr am 20. März 2015 bei der Versammlungsleitung vorliegen. Hierzu  sind 20 Unterschriften notwendig.
Für die Verteilung von Initativ- Anträgen müssen die Antragsteller bei der Nominierungsversammlung selbst sorgen.

Wir hoffen auf eine rege Teilname und verbleiben mit freundlichen Grüßen,

Dr. Dr.  Matthias Kauffmann /Kreisvorsitzender

Karola Rodestock/ Kreisgeschäftsführerin



Gesundheitspolitischer Sprecher der
CDU/CSU Bundestagsfraktion Jens Spahn MdB 

zu Besuch in Böblingen


Am 21. Januar 2015 besuchte der gesundheitspolitische Sprecher Jens Spahn MdB der CDU Fraktion im Bundestag, der erst im Dezember in den CDU Bundesvorstand gewählt wurde, das Heim Sonnenhalde in Böblingen und informierte sich dort über die Einrichtung und die Anliegen und Sorgen der Bewohner, des Pflegeteams und der Geschäftsführung.

Jens Spahn MdBNach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es zusammen mit dem Oberbürgermeister Wolfgang Lützner, dem Vorsitzenden der CDU Böblingen und Stadtrat Marc Biadacz, der stellvertretenden CDU Kreisvorsitzenden Waltraud Walz, der Regionalrätin Regina Wagner, der Alt-Stadträtin Siegrid Bornemann, dem CDU Fraktionsvorsitzender Hans-Dieter Schühle, der Geschäftsführerin der Sozialstation Frau Spengler und der Leiterin des Ökumenischen Hospizdienstes Frau Affemann auf eine Führung durch das Heim Sonnenhalde, bei welcher der Geschäftsführer der Einrichtung Herr Schaal über das Haus und seine Angebote berichtete.

Spahn nahm sich Zeit und sprach mit vielen Bewohnern über ihre Zufriedenheit mit der Pflege und über ihre Lebensgeschichten. „Wir wollen, dass auch in Zukunft jeder in Deutschland Zugang zu einer guten medizinischen Versorgung hat, unabhängig von seinem Einkommen, Alter oder gesundheitlichen Zustand. Wir stehen für ein leistungsfähiges Gesundheitswesen, das Menschlichkeit, Qualität und Bezahlbarkeit zusammenführt und zu einer hohen Lebensqualität in Deutschland beiträgt.“ so Spahn in dem anschließenden Fachgespräch mit den Anwesenden, in dem er sich über die aktuelle Situation im Pflegebereich und insbesondere in der Gesundheitsversorgung, der ambulanten Pflege und der Palliativ-Versorgung informierte.

"Es war ein ausführliches und aufschlussreiches Gespräch für alle Beteiligten, die Betreuungssituation in Böblingen ist gut und muss auch in Zukunft auf dem gutem Niveau gesichert werden." so Marc Biadacz, Vorsitzender der CDU Böblingen.


Vorstandswahlen beim CDU Stadtverband Böblingen

Vorsitzender Marc Biadacz im Amt bestätigt, neuer Vorstand hervorragend besetzt und bereit, sich den Herausforderungen der Zukunft zu stellen

Der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Böblingen Marc Biadacz eröffnete am vergangenen Freitag die Jahreshauptversammlung im „Paladion“. Nach der Wahl des Versammlungsleiters und einer Stimmzählkommission legte Biadacz seinen Rechenschaftsbericht über die letzten zwei Jahre ab.

Dabei ging er besonders auf den Wahlkampf für die Kommunal- und Europawahl 2014 ein und bedankte sich für das große Engagement der Vorstandsmitglieder und allen anderen Helferinnen und Helfern. Auf Stadtverbandsebene habe die CDU sehr gute Arbeit geleistet.

Er betonte, dass es gelungen sei, wichtige politische Persönlichkeiten wie den Landesvorsitzenden Thomas Strobl MdB, Clemens Binninger MdB, den CDU Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2016 Guido Wolf MdL, den stellvertretenden Landesvorsitzenden Winfried Mack MdL, EU-Kommissar Günther H. Oettinger und den energiepolitischen Sprecher der CDU Landtagsfraktion Paul Nemeth MdL zu öffentlichen Vorträgen und Gesprächen nach Böblingen einzuladen. Er erinnerte an die zahlreichen Veranstaltungen, die in den letzten zwei Jahren durch den CDU Stadtverband initiiert wurden. So waren die Stammtische in verschiedensten Lokalitäten in Böblingen immer gut besucht und auch die Infoveranstaltungen zu den Themen Sicherheit, Klinikum auf dem Flugfeld und Stadtwerke Böblingen sowie das traditionelle CDU Sommerfest mit CDU Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2016 Guido Wolf MdL und über 200 Besuchern waren ein voller Erfolg.

Biadacz hob die guten Wahlergebnisse der Kommunalwahlen hervor, mit welchen die CDU die stärkste politische Kraft in Böblingen ist. Nach seinem Rechenschaftsbericht wurde Biadacz mit großer Mehrheit von der Versammlung erneut zum Vorsitzenden des CDU Stadtverbandes gewählt.

Auch die weiteren Wahlgänge zeigten die große Geschlossenheit und Einigkeit der Böblinger CDU auf. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Regina Wagner, Gabriele Rahm und Pascal Panse gewählt.

Schatzmeisterin wurde Karola Rodestock, Pressesprecherin Milena Najda, Schriftführerin Gabriele Ressel und Internetbeauftragter Ingo Röding. Als Beisitzer gehören dem CDU-Stadtverbandsvorstand an: Abdullah Dagli, Frank Dietzel, Peter Grotz, Dr. Reiner Heeb, Stefan Kubach, Beate Leschbor, Thomas Heiling, Nadira Kretschmer-Arbouche, Dr. Ulrich Pflieger, Friedrich Ruoff und Panagiotis Sidiropoulos. Kassenprüfer sind Hans-Dieter Schühle und Andreas Bojung.

Die CDU Dagersheim Ortsvorsitzende Elisabeth Buck bedankte sich bei dem langjährigen Mitglied Heinz Herberth für seine über 25 Jahre aktive Mitarbeit in der CDU.

Beate Leschbor wurde ebenfalls für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft in der CDU von Marc Biadacz geehrt. Des Weiteren bedankte sich Biadacz bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Daniela Braun, Heinz Herberth, Markus C. Decker, Siegrid Bornemann, Jürgen Kienle, Uwe Schwenker, Gesine Nemeth-Liebig, Eugen Mönig und Osman Ata.

Landtagsabgeordneter Paul Nemeth MdL stellte in seinem Grußwort mit Blick auf die nächsten Landtagswahlen fest, wie die grün-rote Landesregierung trotz Rekord-Steuereinnahmen immer noch Schulden macht. Er beklagte die steigenden Einbruchszahlen, verursacht durch die Polizeireform und die Abschaffung des freiwilligen Polizeidienstes.

Daher sei es wichtig, dass die CDU in Baden-Württemberg selbstbewusst mit Guido Wolf als Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2016 antritt.

Paul Nemeth MdL tritt für die kommende Landtagswahl erneut an.
Die Nominierungsversammlung findet am 20. März 2015 in Sindelfingen statt.
Oberbürgermeister Wolfgang Lützner war über die aktive Mitgliederbasis der CDU Böblingen erfreut und berichtete von den rasanten Entwicklungen in Böblingen. Er ging insbesondere auf die Mercaden,
das alte Einkaufszentrum, den Kauf des Areals der Böblinger Hauptpost durch die BBG und die Bebauung des Volksbank Areals ein.
Der Vorsitzende der CDU Gemeinderatsfraktion Hans-Dieter Schühle bedankte sich bei seinem Vorgänger Peter Grotz für die hervorragende Arbeit, die er geleistet hat und betonte in diesem Zusammenhang auch die konstruktive Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen im Gemeinderat.
Schühle lobte besonders die Zusammenarbeit mit dem CDU Stadtverband und dessen Vorsitzenden Marc Biadacz. Einen Ausblick gab er zum Thema Flüchtlingsunterbringung und bedankte sich bei Abdullah Dagli, der als CDU'ler im Integrationsrat eine große Hilfe sei.

Der CDU Kreisvorsitzende Dr. Dr. Matthias Kauffmann berichtete von wichtigen Angelegenheiten aus der Kreisebene. Ein großes Thema sei derzeit der Ausbau der Breitbandnetze.

Biadacz schloss die Versammlung mit einem herzlichen Dank an den Sindelfinger CDU Vorsitzenden und Fraktionsvorsitzenden Walter Arnold für die Leitung der Wahlversammlung und die Stimmzählkommission. Biadacz freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neu gewählten Vorstand.



CDU Weihnachtsfeier – Ehrung langjähriger
Mitglieder der CDU Böblingen

Im Rahmen der traditionellen Weihnachtsfeier des CDU Stadtverbands Böblingen am 12. Dezember wurde Günther K. Homuth für 45 Jahre Mitgliedschaft in der CDU geehrt. Der CDU Stadtverbandsvorsitzende Marc Biadacz überreichte ihm ein signierte Urkunde der Bundeskanzlerin und Vorsitzenden der CDU Deutschlands Angela Merkel. Homuth war bereits 1964 in die Junge Union eingetreten und 1969 schließlich in die CDU Deutschland. Er hatte die besondere Ehre in seinem Leben bereits Kohl, Kiesinger, sowie zahlreiche andere Spitzenpolitiker persönlich kennen zu lernen und 2004 folgte dann auch Angela Merkel.

Ebenfalls geehrt wurde der ehemalige Landtagsabgeordnete Rudolf Decker und Otmar Mueller, die leider nicht anwesend sein konnten, für 50 Jahre CDU Mitgliedschaft. "Rudolf Decker hat sich sehr verdient gemacht um die CDU in Baden-Württemberg und um seine Heimatstadt Böblingen. Ottmar Müller war immer ein aktives Mitglied und in Wahlkampfzeiten war auf ihn stets Verlass. Er war ein Meister im Plakate plakatieren und hatte denn besten Kleb der ganzen Stadt. Von seinen Erfahrungen können wir auch weiterhin viel lernen", so Marc Biadacz.

Über 60 Mitglieder nahmen an der Weihnachtsfeier im Restaurant Neuberths in der Kongresshalle teil. Grußworte haben unter anderem Clemens Binninger MdB, Paul Nemeth MdL, Oberbürgermeister Wolfgang Lützner, der CDU Kreisvorsitzende Dr. Dr. Matthias Kauffmann und der Fraktionsvorsitzende
Hans-Dieter Schühle gehalten. "Die CDU Böblingen blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück.

Wir hatten eine erfolgreiche Kommunalwahl und haben aktuell unseren Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2016 gewählt, mit Guido Wolf haben wir einen starken und authentischen Kandidaten an der Spitze der CDU Baden-Württemberg", so Biadacz.

Folgende weitere Mitglieder wurden geehrt: Siglinde Pöppel für 40 Jahre, und die Mitglieder Ante Herceg, Klaus-Ulrich Förster, Roland Köbler, Georg Kern und Rainer Teltschik für jeweils 30 Jahre Mitgliedschaft. Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der CDU Deutschland wurden Arthur Zimmermann, die Beisitzerin des Stadtverbandes Böblingen Beate Leschbor, Renate Scherr, Dr. Patrick Hippler und Brigitte Zorn geehrt.
Ehrungen 2014
v.l.n.r. Marc Biadacz, Vorsitzender der CDU Böblingen, OB Wolfgang Lützner, Günther K. Homuth (45 Jahre CDU Mitgliedschaft), Georg Kern (30 Jahre CDU Mitgliedschaft), Clemens Binninger MdB, Paul Nemeth MdL, Arthur Zimmermann (25 Jahre CDU Mitgliedschaft) und Rainer Teltschik (30 Jahre CDU Mitgliedschaft)
https://www.facebook.com/cduboeblingen

Landtagsabgeordneter Paul Nemeth setzt sich für Erhalt des Fleischermuseums ein

„Statt einer Diskussion um die Schließung brauchen wir eine Diskussion um die Zukunft“

Stuttgart, 12.12.2014.Der Böblinger Landtagsabgeordnete Paul Nemeth setzt sich für den Erhalt des deutschen Fleischermuseums in seiner Heimatstadt ein. „In Böblingen haben wir eher zu wenig kulturelle Angebote, als zu viele. Das deutsche Fleischermuseum ist eine einzigartige Einrichtung, die auch zur überregionalen Bekanntheit der Stadt Böblingen beiträgt. Statt seinen Bestand in Frage zu stellen, sollten wir besser darüber diskutieren, wie wir das Museum für die Zukunft aufstellen“, so Nemeth.

NemethDenkbar wäre für Nemeth, den Ansatz des Fleischermuseums zu verbreitern und die Ausstellung um den Bereich der regionalen Lebensmittelerzeugung und Verarbeitung zu erweitern. Einbeziehen könne man beispielsweise die Landwirtschaft, die Bäcker, Müller und das Brauereihandwerk. Dies könne im Wege einer maßvollen Erweiterung der Dauerausstellung, vor allem aber durch regelmäßige Sonderausstellungen und Aktionen geschehen.

„Wir müssen die regionale Erzeugung von Lebensmitteln angesichts der Zunahme der Massenproduktion und Billigvermarktung durch die Discounter stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung bringen“, ist Nemeth überzeugt. Alle Lebensmittel hätten einen Wert, regionale Lebensmittel aber einen entscheidenden Mehrwert. Sie stünden fürgeprüfte Qualität,Frisch, kurze Transportwege und Transparenz von der Erzeugung bis zum Verkauf. „In keinem anderen Land gibt es ein so breites Angebot an Backwaren oder Würsten wie in Baden-Württemberg“, sagt Nemeth. Man könne hier durchaus von einer einmaligen Lebensmittelkultur sprechen, die über das alltägliche Leben hinaus reiche und auch ein Stück weit Identität stifte.

„Mit einer thematischen Verbreiterung des Fleischermuseums könnte man außer dem Metzgerhandwerk weitere Unterstützer für das Museum und seine Arbeit gewinnen“, so Nemeth abschließend.



CDU Gemeinderatsfraktion Böblingen stellt Antrag zum Thema Lebensmittelmarkt in der Schönaicher Straße

Alternativen prüfen

03.11.2014 | Hier der Wortlaut des Antrags an OB Lützner: "Die CDU-Fraktion beantragt, geeignete Maßnahmen einzuleiten, das Grundstück Schönaicher
Straße 50 in Abstimmung mit den Grundstückseigentümern auf die Realisierbarkeit eines zeitgemäßen Lebensmittelmarktes zu prüfen. Alternativ ist eine Prüfung für das Grundstück auf der gegenüberliegenden Seite der Breitensteiner Straße durchzuführen. Auf diesem Grundstück ist ein angemessener Abstand zum Baumoval zu beachten.
Bei der Prüfung sind auch Konzepte in Betracht zu ziehen, die von den bisher angesprochen Handelsunternehmen als nicht geeignet bewertet wurden, aber an anderen Standorten mit begrenzten Flächenangeboten und hohen städtebaulichen Anforderungen bereits erfolgreich umgesetzt werden konnten.

Begründung: Da der vorhandene Lebensmittelmarkt auf dem Grundstück Schönaicher Straße 50 in Größe und Zustand nicht mehr den heutigen Ansprüchen genügt, muss eine Lösung für die langfristige Sicherstellung der Lebensmittel-Nahversorgung im Süd-Osten unserer Stadt gefunden werden.
Von einer Veränderung des Bebauungsplans "Murkenbach Steinweg" im Bereich der Schönaicher Straße, dem Murkenbachweg und dem Schulzentrum Murkenbach ist Abstand zu nehmen, solange die o.g. Alternativ-Grundstücke nicht eingehend geprüft und von den Standards abweichende Bebauungskonzepte nicht untersucht sind.
Ökologisch wertvolle und von der Bevölkerung geschätzte Freiflächen sind im Stadtgebiet selten und sollten daher geschützt werden.

Die gängigen Bebauungskonzepte für Lebensmitteldiscounter belegen mit ihrer eingeschossigen Bauweise und Parkierungsflächen große Freiflächen, was in der Regel zu hohem Landschaftsverbrauch und unbefriedigenden stadtgestalterischen Zuständen führt.
Entgegen der Entwicklung von größer werdenden Lebensmittelmärkten entwickeln namhafte Handelsunternehmen auch Stadtmarkt-Konzepte, bei denen weniger die maximale Verkaufsfläche sondern vielmehr die Nähe zu den Kunden und die fußläufige Erreichbarkeit im Vordergrund stehen."


CDU Landesvorsitzender Thomas Strobl MdB zu Gast in Böblingen und Sindelfingen

26.10.14 | Am vergangenen Freitag war der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl MdB auf Einladung der beiden CDU Stadtverbände zu Gast in Böblingen und Sindelfingen.

Der Nachmittag begann im Softwarezentrum Böblingen / Sindelfingen mit einer Führung durch das Haus. Darauf folgte ein Gespräch mit IT Unternehmern und dem Geschäftsführenden Vorstand des Softwarezentrums, Herrn Hans-Ulrich Schmid. Danach ging es zum Hauptquartier von Binder Optik auf die Hulb zu einem Gespräch mit Geschäftsführer Generalkonsul Senator E.h. Dr. Helmut Baur und Dominic Baur. Als dritten Punkt war Herr Strobl zu Besuch beim Verein für Jugendhilfe im Landkreis Böblingen. Er bekam eine Führung durch das Haus und sprach mit der Vorsitzenden des Vereinsvorstands, Frau Maria Stahl.

Am Abend gab es dann eine offene Veranstaltung in der Hausbrauerei Wichtel in der MotorWorld auf dem Flugfeld. Nach einer kurzen Vorstellung durch den Böblinger CDU Vorsitzenden Marc Biadacz und den Stellvertretenden Sindelfinger Vorsitzenden Fred Burgstaller präsentierte Strobl einige wichtige Punkte und stellte sich dann den Fragen der zahlreich gekommenen Böblinger und Sindelfinger.

Strobl stellte fest dass „unser Land bei der CDU in besten Händen ist“ und gab drei Beispiele wo die Schublade in den letzten drei Jahren unter der rot-grünen Führung leerer geworden ist:

Als erstes nannte er die Bildungspolitik in der Baden-Württemberg nicht mehr der Spitzenreiter ist. Der Fokus der jetzigen Landesregierung auf die Gesamtschulen spiegelt sich in einem massiven Anstieg der Sitzenbleiber in den Klassen 5 und 6 wieder. 2/3 der Bürger lehnen die rot-grüne Bildungspolitik ab.

Als zweites sprach er über die Verkehrsinfrastruktur. „Radwege sind nicht ausreichend für ein Industrie- und Wirtschaftsland,“ sagte er. Die Schuld dem Bund zuzuschieben sei falsch, 100 Millionen Euro sind vom grünen Verkehrsminister nicht abgeholt worden. Die Bayern können das besser und ab 2016 kann auch Baden-Württemberg das wieder.

Das dritte Thema war die Schlüsselfrage der digitalen Revolution zur Gestaltung der Zukunft. Während der baden-württembergische Ministerpräsident in seiner Regierungserklärung von 30 Mio. Euro spricht investiert Bayern 500 Mio. Euro im Jahr! Eine Zusammenarbeit von Wissenschaft, Wirtschaft und Regierung ist notwendig.
StroblV.l.n.r.: Marc Biadacz, Paul Nemeth MdL, Johanna Forster, Thomas StroblMdB, Fred Burgstaller, Clemens Binninger MdB
In der folgenden Diskussion die Marc Biadacz moderierte ging es um Fragen des Schulsystems, der Situation der Flüchtlinge, das Gesundheitswesen, die Innere Sicherheit, erneuerbare Energie, verbindliche Schulempfehlungen, ausufernde Tempolimits und den notwendigen Ausbau des Stuttgarter Flughafens.

Biadacz und Burgstaller dankten Strobl für seine Zeit und überreichten ihm als Dank einen Meter Ritter Sport Schokolade. Auch MdB Binninger und MdL Nemeth waren zusammen mit zahlreichen Böblingern und Sindelfingern gekommen.


Junge Union verabschiedet Marc Biadacz

Auf der vergangenen Vorstandssitzung der Jungen Union Stadtverband Böblingen wurde der 35-jährige Marc Biadacz aus der JU verabschiedet.
Der Vorsitzende Pascal Panse zeigte in einem kurzen Rückblick den Werdegang von Marc Biadacz in der Jungen Union auf. Dieser begann seine politische Laufbahn im Februar 1998 mit dem Beitritt in die JU. Er bereicherte die Organisation seitdem unter anderem drei Jahre lang durch seine Funktion als Stadtverbandsvorsitzender und zwei Jahre als Kreisvorsitzender. Außerdem ist er seit April 1999 aktives Mitglied in der CDU.  „Er soll der offene, sympathische und engagierte Mensch bleiben, der er ist“, so Panse in seiner Rede über das scheidende Mitglied. Panse betonte, dass Marc Biadacz als Böblinger Stadtrat und Vorsitzender der CDU Böblingen auch weiterhin ein wichtiges Bindeglied zwischen der Jungen Union und der CDU sei.

Auch Paul Nemeth, MdL, dankte Marc Biadacz für die langjährige Zusammenarbeit. Hans-Dieter Schühle, der Fraktionsvorsitzender der CDU im Böblinger Gemeinderat, war ebenfalls anwesend. Er sehe den altersbedingten Austritt von Marc Biadacz aus der JU positiv, da dieser nun mehr Zeit für seine Aufgaben im Gemeinderat habe.

Thomas Riesch, Stadtverbandsvorsitzender der CDU in Sindelfingen, der jahrelang zusammen mit Marc Biadacz in der JU aktiv war, dankte ihm für die gemeinsame Zeit in der JU. Marc Biadacz bedankte sich beim Vorstand der JU und bei Pascal Panse für die Verabschiedung. Marc Biadacz freue sich über die Zeit, die er in der Jungen Union verbringen konnte. Doch auch der Zukunft und all den kommenden Herausforderungen innerhalb der CDU sehe er positiv entgegen.

.
v.l.n.r.: Martin Schmer (Finanzer), Pascal Panse (Vorsitzender), Marc Biadacz (Stadtverbandsvorsitzender CDU), Paul Nemeth MdL, Hans-Dieter Schühle (Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat der CDU).


CDU Sommerfest 2014 mit Guido Wolf MdL – ein voller Erfolg

Über 200 Besucher beim diesjährigen CDU Sommerfest am Oberen See

Am 20. September lud die CDU Böblingen, zusammen mit der CDU Dagersheim, der CDU Gemeinderatsfraktion Böblingen, der Senioren Union und der Jungen Union zum Sommerfest in der Alten TÜV-Halle in Böblingen ein.

Fassanstich

In seiner Begrüßungsansprache ging Marc Biadacz, Stadtrat in Böblingen und Vorsitzender der CDU Böblingen, auf die Verdienste der Hauptorganisatorin Regina Wagner, Regionalrätin Stuttgart und stellvertretende Vorsitzende der CDU Böblingen ein, und dankte ihr ausdrücklich für ihre großartige Arbeit für das diesjährige CDU Sommerfest.

2014

Landtagspräsident Guido Wolf MdL wurde von dem CDU Vorsitzenden Marc Biadacz in einem Interview befragt. „Die CDU habe aus Hochmut die letzte Wahl verloren und auch die kommende sei noch nicht entschieden“, so Wolf. Er riet zu Demut, Aufrichtigkeit und Bürgernähe. Er sah die CDU aber auf einem guten Kurs, da sie eine echte Alternative zu den grün-roten Entwicklungen darstellt. Vor allem in der Bildungs- und Finanzpolitik sieht er große Chancen, die Menschen wachzurütteln und so zu überzeugen.

Der Oberbürgermeister von Böblingen, Wolfgang Lützner,  bestätigte die gute Entwicklung und Position Böblingens. Nicht nur in wirtschaftlicher, sondern auch in sozialer Hinsicht. „Das soziale Miteinander von dem Böblingen geprägt ist, mache es für ihn zu einer lebenswerten Stadt“, so Lützner. Das Interview mit OB Lützner führte der Böblinger JU Vorsitzende Pascal Panse.

Paul Nemeth MdL,  Landtagsabgeordneter des Wahlkreises Böblingen und energiepolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, unterstrich die Notwendigkeit der Energiewende. Insbesondere die Entwicklung im Bereich Smart Grids, also intelligente Netze,
seien hier von wichtiger Bedeutung. Das Interview wurde von der Stadträtin Irmgard Spruth-Müller geführt.

Begleitet wurde die Veranstaltung vom Akkordeonorchester HC Dagersheim, die von klassischen Stücken bis hin zu modernstem Popmusik alles im Repertoire hatten und für eine klasse Stimmung sorgten.

Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung mit glücklichen Gästen und zufriedenen  Organisatoren.


Die CDU Böblingen beim Stadtlauf 2014

CDUBB-beim-Stadtlauf.jpg
Ein Team des CDU Stadtverbands Böblingen und der CDU Gemeinderatsfraktion hat beim Böblinger Stadtlauf erfolgreich am 10 km Lauf teilgenommen.

Der CDU Vorsitzende Marc Biadacz: "Mit 7 CDU Läuferinnen und Läufer haben wir gezeigt, dass es mit der CDU Böblingen auch beim Stadtlauf besser läuft."

Dabei waren: Friedrich Ruoff (Stadtrat), Thomas Dorsch (Junge Union), Marc Biadacz (Stadtrat & Stadtverbandsvorsitzender), Regina Wagner (Regionalrätin), Dr. Thorsten Breitfeld (Stadtrat), Stefan Kubach (Stadtrat) und Eugen Mönig (Beisitzer).

Stammtisch der CDU Böblingen

cdu-stammtisch-bootshaus.jpg

Der Stammtisch des CDU Stadtverbands Böblingen ist auch in seiner 7 Auflage wieder ein voller Erfolg gewesen. Der CDU Stadtverbandsvorsitzender Marc Biadacz konnte über 20 Bürgerinnen und Bürger im Bootshaus am Oberen See in Böblingen begrüßen. "Wir werden die Stammtische auch nach der Sommerpause weiterführen, die Böblingerinnen und Böblinger nehmen unser Angebot, politische Gespräche in ungezwungener Atmosphäre zu führen, mit großem Zuspruch an., so Marc Biadac.

Hans-Dieter Schühle neuer Fraktionsvorsitzender

Hans-Dieter SchühleHans-Dieter Schühle ist der neue Fraktionsvorsitzender der CDU Gemeinderatsfraktion in Böblingen.

Sein Vorgänger Stadtrat Peter Grotz hat nicht mehr für dieses Amt kandidiert.

Wir wünschen Hans-Dieter Schühle und der gesamten CDU Fraktion viel Erfolg für Ihre Arbeit im Gemeindrat.

Mit Herz und Verstand für Böblingen!




CDU ist die stärkste politische Kraft in Böblingen

Der CDU Vorsitzende Marc Biadacz kann mit den Ergebnissen der Kommunalwahl 2014 wirklich zufrieden sein. Mit 32,36% und erneut 11 Sitzen ist die CDU bei der Gemeinderatswahl in Böblingen vor den Freien Wählern (23,40%, 8 Sitze), der SPD (21,41%, 7 Sitze), den Grünen (15,82%, 5 Sitze) und der FDP (7%, 2 Sitze) wieder mit Abstand zur stärksten Kraft im Gemeinderat gewählt worden.

Für den Gemeinderat gewählt sind: Daniela Braun, Dr. Will-Reinhart Braumann, Peter Grotz, Friedrich Ruoff, Hans-Dieter Schühle, Marc Biadacz, Dr. Thorsten Breitfeld, Irmgard Spruth-Müller und Stefan Kubach. Für Dagersheim sind Jürgen Wilhelm Kienle und Rainer Löffler gewählt.

Im Vergleich zur Gemeinderatswahl 2009 mit 31,37% hat die CDU knapp 1% an Wählerstimmen dazugewonnen. Allen gewählten Gemeinderätinnen und Gemeinderäten gratulierte Biadacz bei einer kleinen Feier am Montagabend in der Böblinger Gaststätte Paladion sehr herzlich, besonders der Stimmenkönigin (8.217 Stimmen) und stellvertretenden CDU Vorsitzenden Daniela Braun.

Sein Dank galt neben den Wählern auch den Wahlkampfhelferinnen und Helfern, aber auch allen Kandidatinnen und Kandidaten, die den Einzug in den Gemeinderat nicht geschafft haben. Nur gemeinsam habe man dieses gute Ergebnis erzielen können. „Gerade die Ergebnisse auf den ‚Nachrückerplätzen‘ die nicht mehr für einen Einzug ins Gremium gereicht haben sind denkbar knapp. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich alle weiterhin in der Kommunalpolitik und in der CDU engagieren würden,“ sagte Biadacz.

Er bedankte sich besonders auch bei den ausscheidenden Gemeinderäten Angela Spruth, Markus Schirmer und Hubertus Kless, die durch ihre jahrelange hervorragende Arbeit im Gemeinderat den Boden für diesen Wahlerfolg mit bereitet haben.

Bei der Kreistagswahl hat die CDU ein "historisches" Ergebnis auf der Zielgeraden erreicht. Bei dieser Kreistagswahl kann sie 4 Kreisräte (statt bisher 3) für die Interessen der Stadt Böblingen in den Kreistag schicken. Somit konnte man mit 35,36% im Vergleich zu 2009 (28,18%) um 7,18% das Ergebnis steigern.



Vorläufiges Endergebnis der Gemeinderatswahl am 25.05.2014:

(nach 50 von 50 ausgezählten Wahlbezirken, Stand: 26.05.14 / 15:50 Uhr)

Wahlvorschlag               
            
2014
%
2009
%
Veränderung
%
Sitze
CDU 32,3631,37 +0,9911
Freie Wähler  23,4021,50 +1,908
SPD 21,4121,23 +0,187
Grüne 15,8214,21 +1,615
FDP 7,0011,69 -4,692



Rudolf Decker 80

21.05.2014 | „CDU Vorsitzender Marc Biadacz und Pressesprecher Markus Decker gratulieren dem langjährigen Landtagsabgeordneten, Gemeinderat und Kreisrat Rudolf Decker zu seinem 80. Geburtstag.“


CDU und Polizei informieren Bürger über Trickbetrüger

Gerhard Hollenweger vom Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat bei der CDU Böblingen über Trickbetrüger informiert. Treffpunkt war das Restaurant Paladion am Stadion. Mit interessanten Fallbeispielen und Videos hat er die zahlreichen Besucher über einige aktuelle Probleme informiert. Dabei ging es vor allem darum, wie man nicht in die Falle der Betrüger tappt.

Zu den Themen gehörten unter anderem Klassiker wie Kaffeefahrten, Handtaschenraub und Geldbeuteldiebstahl, aber auch neuere Themen wie der Enkeltrick und das „Skimming“ am Geldautomaten wurden erläutert. Vorsitzender Marc Biadacz und Gemeinderatskandidatin Gabriele Ressel, selbst ehrenamtliche Polizistin, dankten Hollenweger für die informative Präsentation.

Hollenweger

Die Teilnehmer danken Herrn Hollenweger (Mitte, grünes Hemd) für seinen Vortrag


Volles Haus im Böblinger Treff am See mit dem Stellvertretenden CDU Landesvorsitzenden Winfried Mack 

14.05.2014 | Elf Tage vor der Wahl machte der Landtagsabgeordnete und Stellvertretende Vorsitzende der CDU Baden-Württemberg, Winfried Mack, im Böblinger Treff am See deutlich, worum es am 25. Mai bei der Kommunal-, Regional- und Europawahl geht. Mack hatte den CDU Landesvorsitzenden Thomas Strobl vertreten weil dieser kurzfristig in Anne Will’s Talkshow im Ersten eingeladen worden war.

Mack

Vor dem Hintergrund der Europawahl nahm er Bezug auf die Ereignisse in der Ukraine. Dort sei sichtbar, was Nationalisten anrichten können. Europa sei für die Menschen in der Ukraine ein attraktives Model. Europa stehe für Freiheit, Menschenwürde und Demokratie. Hinsichtlich der europäischen Wirtschaftspolitik forderte Mack: „Wir brauchen die Soziale Marktwirtschaft auch in Europa.“

Der Stellvertretende CDU-Landesvorsitzende rief in Erinnerung, dass in Baden-Württemberg deshalb keine Spuren von der Finanzkrise sichtbar sind, weil hier in den letzten 60 Jahren solide gewirtschaftet wurde. Diese gute Position wird nun von der grün-roten Landesregierung gefährdet. Im vergangenen Jahr hat Grün-Rot 1,8 Mrd. Euro neue Schulden aufgenommen und das bei den höchsten Steuereinnahmen, die das Land je eingenommen hat.

Auch sprach Mack den neuen Bildungsplan an: Wer die Gender-Theorie zur Basis eines Bildungsplanes macht, zielt auf die Verwirrung der sexuellen Identität der Kinder ab. Die Diskussion um die Einrichtung eines Nationalparks im Nordschwarzwald und der Filderdialog zeigen, dass die grün-rote Mehrheit den Bürgern zeigen will, wo es langgeht. Die CDU hingegen verstünde es, „auch in schwierigen Situationen mit den Bürgern umzugehen“. Er stellte fest: „Wir sind die Partei der Bürgerbeteiligung!“

Clemens Binninger MdB

www.paul-nemeth.de




 


CDU Böblingen 
auf facebook








©CDU Stadtverband Böblingen     
.